Freitag, 29. Mai 2015

Lauren Beukes: Broken Monsters

Detroit - Symbol für den Tod des American Dream. Zwischen Industrieruinen und Kunstprojekten geschieht Grässliches. Menschen werden ermordet und zu «Kunstwerken» arrangiert: Ein Junge mit menschlichem Oberkörper und den Beinen eines Rehs. Eine Keramikkünstlerin als grausige Tonskulptur. Detective Gabriella Versado hat schon vieles gesehen, doch so etwas noch nie. Sie ahnt nicht, dass sie es mit einem Monster zu tun hat - mit jemandem, der von dem brutalen Traum besessen ist, die Welt nach seiner Vision neu zu erschaffen. Und der vor nichts zurückschreckt, um diesen Traum wahr werden zu lassen.

Stimmen zum Buch

Niemals weniger als absolut fesselnd. (Val McDermid)

Furchterregend und hypnotisch. Ich konnte es nicht aus der Hand legen - an Ihrer Stelle würde ich es mir sofort besorgen und lesen! (Stephen King)

Im Ernst: Was für eine brillante Krimi-Phantasmagorie!!!! Dieser umwerfende Roman ist das neue Standardwerk zum urbanen Verfall. Jetzt lesen! (James Ellroy)

Im allerbesten Sinne verstörend ... Eine Serienkillergeschichte, wie es sie noch nie gegeben hat. (Kirkus Review)

Ein durchtrieben fieser Thriller, der wie wenige andere den Leser zum Nachdenken bringt. (Telegraph)
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vincent Voss (Interview)

Michael Schmidt: Es ist  Marburg Con , dicht gedrängt finden sich Bücherzombies, Buchstabenghouls und Illustrationsvampire. Mitten drin ste...