Samstag, 30. März 2019

Die Schauerliste April 2019

An dieser Stelle wollen wir regelmäßig beachtenswerte Werke des Genres Horror und unheimliche Phantastik präsentieren. Diese Schauerliste hat keine Vorgaben, es werden Neuerscheinungen ebenso wie Klassiker, aber auch Youngtimer, also Geschichten, die weder alt noch neu sind, berücksichtigt. Auch ist es völlig egal ob es sich um lange oder kurze Romane oder Geschichtensammlungen handelt. RenommierteVerlage, Autoren und Kritiker nennen uns ihre Favoriten und wir geben ihnen hier eine Plattform. 
Unsere Liste April 2018 präsentiert fünf herausragende Werke und wir wünschen Ihnen eine gruselige Lektüre.

Antje Wagner – Schattengesicht (Ulrike Helmer Verlag, 2018)
Mila und Polly – zwei junge Frauen, die auf der Flucht sind. Etwas Rätselhaftes, nicht Greifbares umgibt sie, mehr noch: Bedrohung. Warum ist der Tod ihr ständiger Begleiter? Milas Freundschaft zu Polly reicht bis in die Kindheit zurück: Das unglückliche Mädchen, das sich in ein eigenes »Halbreich« flüchtet, findet unter einer Trauerweide am Rande eines Waldsees eine Freundin. Selbst als Mila längst erwachsen ist und eine Lehrerinnenausbildung absolviert, bleibt Polly ihre stete Begleiterin – und unterstützt sie, auch wenn es um den Kampf gegen Ungerechtigkeiten oder um Rache geht …
Und so dürfen wir ein Buch beschließen, vor dem man sich verneigen möchte, so perfekt und meisterlich ist es. Auf nicht einmal 200 Seiten erschafft Antje Wagner ein beeindruckend komplexes Handlungswerk, das uns in einer ungemein kraftvollen Prosa mit Mila eine der unsterblichen liebenswerten Figuren der Literatur schenkt.
Frank Duwald, Literaturkritiker und Autor, dandelion

"Dann ist er der unbekleidete Wahnsinn, der einem direkt in die Seele kriecht und sie mit zutraulichem Grauen füllt, dem niemand etwas entgegenzusetzen hat. Ein abscheuliches und trotzdem unwiderstehliches Wesen, das sich innig an einen schmiegt und nie wieder verlässt." Eben erst erwacht, versucht ein Mann den brutalen Besuch seines Nachbarn zu überleben und sich dabei nicht selbst zu verlieren. Ein anderer junger Mann lebt bereits seit Jahren eingeschlossen in seinem Zimmer, nur um sich eines Tages über das Social Network mit seinen schlimmsten Ängsten konfrontiert zu sehen – ein Rachegeist sucht ihn heim. Im Copy-Shop findet ein Mitarbeiter einen Kettenbrief, der den Tod für seine ohnedies bereits zerrüttete Beziehung bedeuten kann. Der König in Gelb trägt höchstpersönlich Sorge dafür. Drei Geschichten über die dunklen Abgründe, die uns unvermutet hinter den Fassaden erwarten können, derer wir uns zu sicher wähnen, und die sich so selbstsicher Realität schimpfen. Das Debut des Nighttrain-Imprints (Whitetrain-Verlag) setzt mit Erik Andara einen Fuß in die Nachtlande der Weird Fiction.
Beste Storysammlung 2018, Markus K. Korb, Horrorautor

Frank Hebben - Vampirnovelle (Begedia Verlag, 2019)
In einem letzten Tanz sein Leben zu verschwenden, ein Tanz, ein Tag, ein Gedanke, ein Licht – und Stille. Und die Blumen verblühen. Und der Wind rauscht im Feld. Und die Katzen jagen die Mäuse, wie seit alters her, bis die Sonne untergeht.
Die »Vampirnovelle« von Frank Hebben ist ein sprachgewaltiger Abstieg in das kaputte Leben eines Vampirs, der sich selbst über ist. Ein Blick in das Bohème-Leben unabhängiger Geister, die das am meisten begehren, was sie verachten. 
Ralf Steinberg, Fantasyguide

Malte S. Sembten - Second Hand Nightmare (Verlag Lindenstruth, 1998, 2009)
Grodbeck ist ein unauffälliger Pensionär, der seinem Umfeld gegenüber stets Etikette bewahrt. Der nette alte Nachbar von nebenan? Nicht ganz, denn Grodbeck hat eine dunkle Vergangenheit. Eine Vergangenheit, die in seinem beschaulichen Rentner-Abend kaum mehr Platz einnimmt als Erinnerungen an eine lästige und längst überwundene Kinderkrankheit.
Die Erstausgabe dieser Novelle erschien 1998 als ›Medusenblut‹ Heft 4 und zählt zu den meistgesuchten Titeln der ›Medusenblut‹-Reihe. Michael Schmidt, Zwielicht
Thomas Ziegler - Stimmen der Nacht (Golkonda Verlag, 1984, 1994, 2014)
Vierzig Jahre nach der Durchsetzung des Morgenthau-Plans ist Deutschland eine rückständige Agrarnation ohne jede Industrie. Die Städte sind verfallen, die Bevölkerung ist verarmt. Aber die Nazis, mächtiger denn je in ihrer südamerikanischen Andenfestung, erheben Anspruch auf die Weltherrschaft und erwarten die Wiederkunft des Führers.
1984 als Novelle im Sammelband Phantastische Literatur 83 und gewann im folgenden Jahr den Kurd Laßwitz Preis, genauso wie die Romanfassung, die ihn 1994 gewann. Die Orginalversion ist sehr eindrucksvoll, aber auch die Romanfassung ist sehr lohnenswert und erschien als Neuauflage 2014 bei Golkonda. Wenn die Geschichte auch SF-Meriten erlangte, ist sie ein absolut passender Kandidat für die Vincent Preis Schauerliste. Michael Schmidt, Zwielicht

Mittwoch, 20. März 2019

Horrorbestenliste

Seit geraumer Zeit gibt es die Phantastik-Bestenliste und erfreut sich großer Beliebtheit. Da stellt sich die Frage, warum man sowas nicht für das Genre Horror und unheimliche Phantastik erstellt und regelmäßig (monatlich oder zweimonatlich) hier im Vincent Preis Blog veröffentlicht.
Das Konzept wäre dann aber ein wenig abweichend von der Phantastik-Bestenliste:
Keine Auschließeritis. Also egal ob Roman, internationales Werk, Anthologie oder Storysammlung, egal ob Neuerscheinung, Klassiker oder empfehlenswerter Youngtimer, die Horrorbestenliste verfährt getreu dem Motto: Nur die Geschichte zählt.
Einzige Bedingung: Es muss sich um das Genre Horror und unheimliche Phantastik handeln und jeder Vorschlag mit einer kurzen Begründung, die veröffentlicht wird, versehen werden. Auf Wunsch kann auch kenntlich gemacht werden von wem der Vorschlag gemacht wurde.

Wer Interesse hat oder Vorschläge hat, melde sich bei mir (als Antwort hier oder anderswo) bzw. per Email an vincent@defms.de

Die bisherigen Vincent Preisträger

Donnerstag, 14. März 2019

Zamorra und der Vincent Preis

Professor Zamorra, die beliebte und seit 1974 laufende Romanserie des Bastei Verlages, ist nicht nur für den Sonderpreis des VP nominiert, umgekehrt findet sich auch ein Kurzinterview zum Vincent Preis im kommenden Heft.



Veronique Wille ist die Autorin des Romans Die Bestie, welche am 19.3 offiziell erscheint und in dessen Mittelteil ihr das Interview findet.

Erhältlich ist der Band an allen gut sortierten Buchhandlungen, aber auch als E-Book.



Montag, 11. März 2019

Sascha Dinse - Aus finstrem Traum (pmachinery)


Nominiert für den Vincent Preis 2018 als Beste Storysammlung:

 

Sascha Dinse - Aus finstrem Traum (pmachinery)

Sascha Dinse lebt und schreibt in Berlin, der Stadt, die mehr als genug Inspiration für abgründigen Horror und dystopische Science-Fiction bietet. In »Aus finstrem Traum« beleuchtet er in zehn Geschichten verschiedene Facetten des Unheimlichen, Bizarren und Fantastischen. Seine Figuren müssen sich darin dem schleichenden Schrecken stellen, der hinter der brüchigen Fassade des Alltäglichen lauert und sie mehr als einmal an den Rand des Wahnsinns bringt. Ausflüge in eine düstere Zukunft gehören dabei ebenso zum Repertoire wie Rückblicke in vergangene Zeiten.
Sei es die neue Nachbarin, die neben ihrem Geigenkoffer auch ein dunkles Geheimnis mit sich bringt, oder die mysteriöse U-Bahn-Bekanntschaft, die etwas sehr Ungewöhnliches in ihrer Handtasche herumträgt, seien es Geister der Vergangenheit oder der radikale Traum eines Künstlers, das ultimative Werk zu erschaffen – allen Geschichten gemein ist eine philosophische und persönliche Note. Doppelte Böden, unerwartete Wendungen und Ereignisse, die ein ums andere Mal die Grenzen des Vorstellbaren ausreizen, kennzeichnen die Geschichten in dieser Sammlung.
»Sascha Dinse schafft es, seine Leser zu packen und sie mitzunehmen, in welche Welt auch immer. Bei ihm fühlen wir uns im Paris des ausgehenden 19. Jahrhunderts ebenso zu Hause, wie auf fremden Planeten. Er konstruiert seine Geschichten so, dass man oft erst beim zweiten Lesen die komplette Vielschichtigkeit erkennt. Ein wahrer Lesegenuss.« (Marianne Labisch)





Die Geschichte 23b wurde für den Vincent Preis 2014 nominiert und findet sich in dem Buch.

Matthias Bauer - Reiche Ernte und andere makabre Geschichten (Blitz Verlag)




















Nominiert für den Vincent Preis 2018 als Beste Storysammlung:

 

 Matthias Bauer - Reiche Ernte und andere makabre Geschichten (Blitz Verlag)

Ein Schriftsteller, der für das Schreiben seiner Thriller eine ganz besondere Atmosphäre braucht.
Ein KZ-Kommandant, der an seinen Meister gerät.
Ein Professor, der die Zeit verändern will – mit schrecklichen Folgen.
Ein Ehepaar, das in einem verlassenen Bergwerk verschüttet wird und alles tun würde, um zu überleben.
Nichts ist, wie es scheint, in dieser außergewöhnlichen Story-Collection des erfolgreichen Autors.

Die sechzehn Erzählungen folgen den nachtschwarzen Fußspuren von Stephen King, Roald Dahl und Ray Bradbury, finden dabei aber mühelos ihren eigenen Weg. Jede der Geschichten nimmt den Leser an der Hand, lotst ihn über vermeintlich sicheren Boden und wiegt ihn in Sicherheit – um ihm dann nach einem letzten, unerwarteten Haken die Füße wegzureißen und allein in der Dunkelheit zurückzulassen.

 



Markus K. Korb - Phantasma Goriana (Vodoo Press)


Nominiert für den Vincent Preis 2018 als Beste Storysammlung:


Markus K. Korb - PhantasmaGoriana (Vodoo Press)


Wenn Disneyland von Zombies überrannt wird …
Wenn im Bauch eines gestrandeten Wals das Wimmern eines Säuglings zu hören ist …
Wenn ein Milliardär im Dschungel auf Kannibalen trifft …
Wenn der Sänger einer Rockband von der Liebe der Fans überwältigt wird …
Wenn im Garten von Versailles ein Toter gefunden wird …
Wenn eine Vegetarierin gezwungen wird im Schlachthof zu arbeiten …
… dann ist die Zeit reif für die Trugbilder von »Phantasma Goriana«!

Mehr als zwanzig Erzählungen, Novellen und Gedichte aller Spielarten
der Phantastik: Science Fiction, Fantasy, Horror. Mit einem Nachwort von
Arthur Gordon Wolf und einem Vorwort des Autors.


Markus K. Korb erfreut seit Jahren die Horrorgemeinde mit seinen Storysammlungen und auch dieses Jahr wurde er mit Phantasma Goriana nominiert, der Verlag Voodoo Press hat allerdings seine Geschäftstätigkeit eingestellt. Das Buch ist aber erhältlich und erschien als Hardcover und Taschenbuch..


Markus K. Korb ist sechsmaliger Vincent Preisträger.


Kurzgeschichte
2014 Markus K. Korb - Der Struwwelpeter-Code (Der Struwwelpeter-Code, Blitz Verlag)
2012 Markus K. Korb - C-M-B (Schock!, Atlantis Verlag)
2008 Markus K. Korb - Der Nachzehrer (Grausame Städte2, Blitz Verlag)


Anthologie/Storysammlung/Magazin
2012 Markus K. Korb - Schock! (Atlantis)


Storysammlung2017 Markus K. Korb - Spuk! (Amrûn Verlag)


Die bisherigen Vincent Preisträger



Julia Annina Jorges - Zwielicht Single 2 (Zwielicht)

Nominiert für den Vincent Preis 2018 als Beste Storysammlung:





Die Autorin zum Buch:
Nicht erst seit Stephen Kings grandiosem Werk Misery (Sie) – mit welchem sich keine der in diesem Band enthaltenen Kurzgeschichten messen kann oder möchte – treten in der Literatur Frauen als Monster in Menschengestalt in Erscheinung, wobei Annie Wilkes sicher eine der bekanntesten und faszinierendsten ist.
Die Protagonistinnen der vier vorliegenden Horror-Stories im Stil der dunklen Phantastik sind skrupellos, hüten Geheimnisse, die sie zum Teil nicht einmal selbst kennen, oder werden von düsteren Leidenschaften getrieben.
Die Opfer sind sie selbst oder die Menschen, die ihnen bedingungslos vertrauen – und auch diese erweisen sich nicht immer als unschuldig.
Sehen wir uns nicht in dieser Welt kommt als satirischer Erzählung eine Sonderstellung zu, doch auch hier verfolgt die junge Frau, die sich des gebeutelten Marvins annimmt, ihre ganz eigenen Interessen.




Zur Autorin:
Julia Annina Jorges


Die Geschichte Wo deine Schuld vergeben ist wurde für den Vincent Preis 2017 nominiert und erreicht den 2. Platz.

Jana Oltersdorff - Dunkle Begegnungen (Qindie)

Nominiert für den Vincent Preis 2018 als Beste Storysammlung:


Jana Oltersdorff - Dunkle Begegnungen (Qindie)

Hatten Sie auch schon einmal eine dunkle Begegnung?
Der Mann im Fahrstuhl, dessen Gesicht man nicht sieht. Ein Onlineflirt, der irgendwie außer Kontrolle gerät. Das hübsche Mädchen auf dem Jahrmarkt, das hinter seinem Lächeln etwas zu verbergen scheint. Das eigene Kind, das sich seit dieser Sache im Kindergarten merkwürdig verhält. Der vermeintlich risikofreie Seitensprung, der zum Albtraum mutiert. Der neue Nachbar, der plötzlich nachts im Waschkeller auftaucht. Oder es ist der Tod selbst, der am Ende der letzten Reise wartet.
Das Fremde, der Schatten im Nebel, die Bewegung im Augenwinkel – in den Geschichten in diesem Buch bekommen sie ein Gesicht.
Bereit für ein Blind Date auf der dunklen Seite? Dann treten Sie näher …


Qindie - Das Autorenkorrektiv


Jana Oltersdorff



Erik R. Andara - Am Fuß des Leuchtturms ist es dunkel(Whitetrain


Nominiert für den Vincent Preis 2018 als Beste Storysammlung:




Erik R. Andara - Am Fuß des Leuchtturms ist es dunkel(Whitetrain)
"Dann ist er der unbekleidete Wahnsinn, der einem direkt in die Seele kriecht und sie mit zutraulichem Grauen füllt, dem niemand etwas entgegenzusetzen hat. Ein abscheuliches und trotzdem unwiderstehliches Wesen, das sich innig an einen schmiegt und nie wieder verlässt." Eben erst erwacht, versucht ein Mann den brutalen Besuch seines Nachbarn zu überleben und sich dabei nicht selbst zu verlieren. Ein anderer junger Mann lebt bereits seit Jahren eingeschlossen in seinem Zimmer, nur um sich eines Tages über das Social Network mit seinen schlimmsten Ängsten konfrontiert zu sehen – ein Rachegeist sucht ihn heim. Im Copy-Shop findet ein Mitarbeiter einen Kettenbrief, der den Tod für seine ohnedies bereits zerrüttete Beziehung bedeuten kann. Der König in Gelb trägt höchstpersönlich Sorge dafür. Drei Geschichten über die dunklen Abgründe, die uns unvermutet hinter den Fassaden erwarten können, derer wir uns zu sicher wähnen, und die sich so selbstsicher Realität schimpfen. Das Debut des Nighttrain-Imprints (Whitetrain-Verlag) setzt mit Erik Andara einen Fuß in die Nachtlande der Weird Fiction.



Freitag, 8. März 2019

M.H. Steinmetz - Dreizehn (Papierverzierer Verlag)

M.H. Steinmetz - Dreizehn (Papierverzierer Verlag)

Detective Sergeant Ethan Ward vom New Scotland Yard wird mit der Aufklärung einer Mordserie in London betraut. Ein mysteriöser Täter verstümmelt auf bizarre Weise arglose Opfer und überzieht ihre Haut mit winzigen Schnitten in Form uralter mystischer Symbole, die einem bestimmten Muster folgen. Er hinterlässt dabei Spuren, die jeder Logik widersprechen.
Zusammen mit der eigenwilligen Graphologin Natascha Horvat verstrickt sich Ward in einem tödlichen Netz aus altägyptischer Mythologie und gefährlichen Geisterbeschwörungen.
Eine Spur führt sie nach Foulness Island zur Courtsend Psychiatrie, in der die Insassen unter dem harten Regime des rätselhaften Doktor Botkin anstelle von Namen Nummern tragen. Besonders Patientin Dreizehn weckt ihr Interesse, denn sie kennt Details zur Mordserie, die sie verdächtig machen. Doch wie kann sie von den Morden wissen, ruhiggestellt von Medikamenten und eingesperrt in eine Gummizelle?
Verbirgt sich hinter ihrer Schizophrenie mehr als nur eine gespaltene Persönlichkeit?


Zum Verlag: Papierverzierer Verlag


Zur Autor: M.H. Steinmetz

Susanne Röckel - Der Vogelgott (Jung und Jung)

Susanne Röckel - Der Vogelgott (Jung und Jung)

Hier hat eine große Erzählerin aus einer grimmigen Geschichte einen grandiosen Roman gemacht. Die Mitglieder einer wissenschaftlich orientierten Familie werden durch eine zufällige Entdeckung auf einem Kirchenbild in den schwer durchschaubaren Mythos eines Vogelgottes hineingezogen mit einem Sog, dem sie so wenig widerstehen können wie der Leser dieser Geschichte. Spätestens als sich herausstellt, dass dieser Mythos eben nicht nur ein Mythos ist. Es ist eine sagenhafte, aber elende Gegend dieser Erde, wo die Verehrer des Vogelgotts leben, die ihm allerdings weniger ergeben als vielmehr ausgeliefert zu sein scheinen. In diesem unwiderstehlichen Roman entpuppt sich eine geheime Welt als die unsere, in der die Natur ihre Freundschaft aufkündigt und wir ihrer Aggression und Düsternis gegenüberstehen. Das ist nicht die übliche Jung und Jung Literatur, werden manche denken. Beim Lesen und vor allem Weiterlesen fragt man sich, warum man das Buch nicht aus der Hand legen kann, zumal hier nicht mit altertümlichen Spannungselementen gearbeitet wird.

Erhältlich bei Amazon

Susanne Röckel auf wikipedia
Der Verlag Jung und Jung


Der Vogelgott wurde für den Deutschen Buchpreis 2018 nominiert
Gewinner des Tukan Preises
Rezension auf dem Fantasyguide
Platz 6 in der Phantastik Bestenliste Oktober 2018

Thomas Finn - Lost Souls (Knaur)

Thomas Finn - Lost Souls (Knaur)

Die Archäologin Jessika Raapke ist eben erst mit ihrer Adoptivtochter Leonie nach Hameln gezogen, als man sie bittet, einen unheimlichen Vorfall in der alten Kirche zu untersuchen: Bei Bauarbeiten wurde ein verborgener Sarkophag beschädigt, kurz darauf tötet ein riesiger Rattenschwarm einen der Arbeiter. Jessika findet an dem Sarkophag, der vollkommen leer ist, eine halb zerstörte lateinische Bannschrift mit einem Hinweis auf den sagenumwobenen Rattenfänger. Während Jessika den historischen Hintergründen der Sage um den Rattenfänger von Hameln auf den Grund geht, ereignen sich überall in Hameln unheimliche Rattenübergriffe. Dann ist Leonie plötzlich verschwunden …

Erhältlich auf Amazon

Homepage des Autors

Gewinner des Bucon Ehrenpreis 2014

Thomas Finn belegte beim Vincent Preis 2010 mit Weißer Schrecken den 2. Platz.

Jörg Kleudgen und Uwe Voehl - Stolzenstein (Blitz Verlag)

Jörg Kleudgen und Uwe Voehl - Stolzenstein (Blitz Verlag)

Als Gero Klueger das Haus seines Schriftstellerkollegen Wulf Loeve erbt, fährt er mit einer düsteren Vorahnung nach Stolzenstein. Loeves Geist scheint dort allgegenwärtig. Der frühere Freund hat ihm eine Reihe von Rätseln hinterlassen, die Klueger bald an die Grenzen seines Verstandes führen.
Illustriert von Jörg Kleudgen 
Vignette: Jörg Neidhardt



Taschenbuch: Blitz Verlag
E-Book: Amazon

Die Autoren:

Uwe Voehl wurde mehrfach für den Vincent Preis nominiert und erreicht beim Vincent Preis 2008 den 2. Platz mit Totenmeer (Basilisk Verlag). Eine Neuauflage ist in Vorbereitung.

Jörg Kleudgen gewann mehrfach den Vincent Preis:

Roman
2015 Jörg Kleudgen - Teatro Oscura (Edition CL)
2013 Jörg Kleudgen - Saburac (Goblin Press) 
2011 Jörg Kleudgen, Michael Knoke - Totenmaar (Blitz Verlag)

Sonderpreis
2012 Jörg Kleudgen für Goblin Press, Förderung junger Autoren und die Literaturseiten in den Musikmagazinen Gothic & Gothic grimoire

Faye Hell - Rigor Mortis (Papierverzierer Verlag)

Nominiert für den Vincent Preis 2018 in der Kategorie Roman:


Faye Hell - Rigor Mortis

Weshalb kümmert es euch, ob Blut an meinen Händen ist, wenn ich euch zum Gold führen kann?

 Vor mehr als einem Jahrhundert bekam das Grauen in Dawson City ein Gesicht, denn der mächtigste Mann dieser Stadt schien aus beinah allem zu bestehen, bloß nicht aus Fleisch und Blut. 

Jahrzehnte später verfolgt ein erbarmungsloser Schatten, dessen Gestalt mit jedem Tag deutlicher zu erkennen ist, eine Reisegruppe quer durch Alaska. Aus dem Ehrgeiz eines Talkmasters wird fataler Größenwahn. Eine paranormale Ermittlerin trifft auf einen übermächtigen Gegner. Und jede dieser spannenden Geschichten führt zu einer größeren Wahrheit, die hinter allen Dingen verborgen liegt … 
Ist "Legende" vielleicht doch nur ein anderes Wort für "ihr wurdet gewarnt"?
1898, Dawson City, Yukon Territory … Abertausende Glücksuchende folgen dem Lockruf des Goldes in das ehemals unbedeutende Holzhüttendorf, das nun von allen ehrfürchtig "Paris des Nordens" genannt wird.
2005, Anchorage, Alaska … Eine Geschichtestudentin bricht mit ihrer sechsköpfige Reisegruppe auf, um diese auf den Spuren des Goldrauschs durch Alaska und den Nordwesten Kanadas zu leiten.
2017, Los Angeles, Kalifornien … Der charismatische Talkmaster der "Late Night Horror Show" begeistert mit seinen bluttriefenden Interviews das Publikum.
2017, Fairbanks, Alaska … Eine Geisterjägerin erhält den außergewöhnlichsten Auftrag ihrer bisherigen Karriere.

Erhältlich auf Amazon


Zur Autorin: Faye Hell

Faye Hell gewann bisher zweimal den Vincent Preis:

Kurzgeschichte

2017 Faye Hell - Alma Mater (Dark Poems, Arunya Verlag)
2016 Faye Hell - Cock sucking Vampires from Hell (Blutgrütze 1, Edition Nocturno)



Andreas Zwengel - Kinder des Yig (Blitz Verlag)


Nominiert für den Vincent Preis 2018 in der Kategorie Roman:

Silas Czerny, Maler und Ex-Junkie in Frankfurt am Main, kommt in Kontakt mit der neuen Droge OpenMind. Noch in derselben Nacht vollendet er ein Gemälde, das seinen verblassten Ruhm wieder neu aufleben lässt. Wenig später kommt es zu mysteriösen Unfällen und Amokläufen, Vorboten für ein großes, zerstörerisches Ereignis. 
Vignette: Jörg Neidhardt

Erhältlich bei
Blitz Verlag (Tascehnbuch)
Amazon (E-Book)

Die Homepage des Autors: Andreas Zwengel

Sonntag, 3. März 2019

Vincent Preis - Best international fiction

The short list of german horror/weird fiction award Vincent Preis. Nominated are two story collection and three novels. The two story collections are original edition

Algernon Blackwood - Aileen (Zwielicht) - original edition 
Brian Keene - Dark Hollow  (2012)( German version Der Satyr  - Festa Verlag) 
Richard Laymon - Unerbittliche Geschichten(Festa Verlag)  - original edition 
Stephen King -  The Outsider (2018) (German Edition Der Outsider - Heyne)
Tim Curran - Morbid Anatomy (2014) (German Edition Die Wiedererweckten des Herbert West - Luzifer Verlag)

Freitag, 1. März 2019

Die Endrunde des Vincent Preis 2018


Insgesamt 38 Personen haben bei der Vincent Preis 2018 Nominierungsrunde abgestimmt und 488 Stimmen abgegeben. In der Kategorie Heftromane kamen leider nicht genügend Stimmen für eine Nominierungsliste zustande.
In der Endrunde können in jeder Kategorie drei Stimmen abgegeben werden (1.Platz 3 Punkte, 2.Platz 2 Punkte, 3. Platz 1 Punkt). Die Regeln des Vincent Preis finden sich hier. Abgestimmt werden kann ab sofort. Einfach eine E-mail an vincent@defms.de mit euren Favoriten zusenden. Einsendeschluss ist der 30.4.

Die Nominierungslisten der 7 Kategorien des Vincent Preis 2018.
Die diesjährige Vincent Preis Urkunde ist von Viktoria Lubomski.

In der Kategorie Bester Roman national wurden 31 Bücher zur Nominierung vorgeschlagen. Sechs Romane erreichten in einem sehr knappen Rennen die Endrunde:

Andreas Zwengel - Kinder des Yig (Blitz Verlag)
Faye Hell - Rigor Mortis (Papierverzierer Verlag)
Jörg Kleudgen und Uwe Voehl - Stolzenstein (Blitz Verlag)
M.H. Steinmetz - Dreizehn (Papierverzierer Verlag)
Susanne Röckel - Der Vogelgott (Jung und Jung)
Thomas Finn - Lost Souls (Knaur)

In der Kategorie Bestes Internationales Literaturwerk wurden 20 Bücher zur Nominierung vorgeschlagen. Fünf Bücher erreichten die Endrunde:

Algernon Blackwood - Aileen (Zwielicht)
Brian Keene - Der Satyr (Festa Verlag)
Richard Laymon - Unerbittliche Geschichten (Festa Verlag)
Stephen King - Der Outsider (Heyne)
Tim Curran - Die Wiedererweckten des Herbert West (Luzifer Verlag)

In der Kategorie Beste Kurzgeschichte wurden 78 zur Nominierung vorgeschlagen. Fünf Geschichten erreichten die Endrunde:

Karin Reddemann - Blutrot die Lippen, blutrot das Lied (Blutrot die Lippen, blutrot das Lied/ Zwielicht Classic 13)
Michael Marrak - Die Parabel vom Zwielicht (Boschs Vermächtnis: Geschichten aus dem Garten der Lüste)
Oliver Müller - the axeman’s jazz (Dark Killers)
Ralf Kor - Papa ist daheim (Badass Fiction)
Vincent Voss - Mind Fuck (Zwielicht 12)

In der Kategorie Beste Anthologie/Magazin/Sekundärwerk wurden 24 Bücher zur Nominierung vorgeschlagen. Fünf Bücher erreichten die Endrunde:

Achim Hildebrand und Michael Schmidt (Hrsg.) - Zwielicht 12 (Zwielicht)
Anke Brandt (Hrsg.) - Dark Killers (Romantruhe)
Faye Hell, M.H. Steinmetz (Hrsg.) - Ghost Stories of Flesh and Blood (Papierverzierer Verlag)
Jörg Kleudgen, Eric Hantsch (Hrsg.) - Cthulhu Libria Neo: Dunkle Märchen (Goblin Press)
Peter Lancester (Hrsg.) - Fleisch Sex (Eldur Verlag)

In der Kategorie Beste Storysammlung wurden 12 Bücher zur Nominierung vorgeschlagen. Sechs Bücher erreichten die Endrunde:
Erik R. Andara - Am Fuß des Leuchtturms ist es dunkel (Whitetrain)
Jana Oltersdorff - Dunkle Begegnungen (Qindie)
Markus K. Korb - Phantasma Goriana (Vodoo Press)
Matthias Bauer - Reiche Ernte und andere makabre Geschichten (Blitz Verlag)
Sascha Dinse - Aus finstrem Traum (pmachinery)

In der Kategorie Beste Grafik wurden 22 Bilder zur Nominierung vorgeschlagen. Sechs Grafiken erreichten die Endrunde:
Björn Ian Craig - Zwielicht 12 (Zwielicht)
Detlef Klewer - Scherben (Fantasyguide präsentiert)
Erik R. Andara - Next Weird (Nighttrain)
Isabel Kreitz - Die Unheimlichen (Carlsen)
Mario Heyer - Kinder des Yig (Blitz Verlag)

Sonderpreis

Frank Duwald und das Literaturblog dandelion für die Würdigung wenig bekannter Werke der Phantastik, die sich durch besondere Allegorik und psychologische Tiefe auszeichnen.
Der Golkonda Verlag, der seit 2010 literarisch anspruchsvolle Phantastik und Blüten der Genre-Literatur veröffentlicht.

Jason Dark für sein Lebenswerk, vor allem seine Serie John Sinclair.

Professor Zamorra als die älteste noch regelmäßig und durchgehend erscheinende deutsche Horrorserie. Band 1 erschien am 2. Juni 1974. Seitdem erscheint die Serie vierzehntägig im Bastei-Verlag. Der aktuelle Roman findet sich hier.


Zombie Zone Germany und der Verlag Amrun für bisher sechs Bücher zu Zombies in Deutschland


Die bisherigen Vincent Preisträger

Heute Abend!

Die Ergebnisse stehen fest. Heute werden sie ab 20 Uhr im HF Chat verkündet.

Die Nominierungsphase ist beendet!

Die Nominierungsrunde endete am 28.2.2019 und bedanken uns bei allen die dem Vincent Preis 2018 ihre Stimme verliehen haben.
Wir zählen jetzt die Stimmen aus und werden zeitnah die Nominierungsliste veröffentlichen!

Fehlende Werke!

Da erfahrungsgemäß die meisten Stimmen für den  Vincent Preis 2019  ab Januar eintrudeln, sollten fehlende Werke zügig gemeldet werden.