Freitag, 1. März 2019

Die Endrunde des Vincent Preis 2018


Insgesamt 38 Personen haben bei der Vincent Preis 2018 Nominierungsrunde abgestimmt und 488 Stimmen abgegeben. In der Kategorie Heftromane kamen leider nicht genügend Stimmen für eine Nominierungsliste zustande.
In der Endrunde können in jeder Kategorie drei Stimmen abgegeben werden (1.Platz 3 Punkte, 2.Platz 2 Punkte, 3. Platz 1 Punkt). Die Regeln des Vincent Preis finden sich hier. Abgestimmt werden kann ab sofort. Einfach eine E-mail an vincent@defms.de mit euren Favoriten zusenden. Einsendeschluss ist der 30.4.

Die Nominierungslisten der 7 Kategorien des Vincent Preis 2018.
Die diesjährige Vincent Preis Urkunde ist von Viktoria Lubomski.

In der Kategorie Bester Roman national wurden 31 Bücher zur Nominierung vorgeschlagen. Sechs Romane erreichten in einem sehr knappen Rennen die Endrunde:

Andreas Zwengel - Kinder des Yig (Blitz Verlag)
Faye Hell - Rigor Mortis (Papierverzierer Verlag)
Jörg Kleudgen und Uwe Voehl - Stolzenstein (Blitz Verlag)
M.H. Steinmetz - Dreizehn (Papierverzierer Verlag)
Susanne Röckel - Der Vogelgott (Jung und Jung)
Thomas Finn - Lost Souls (Knaur)

In der Kategorie Bestes Internationales Literaturwerk wurden 20 Bücher zur Nominierung vorgeschlagen. Fünf Bücher erreichten die Endrunde:

Algernon Blackwood - Aileen (Zwielicht)
Brian Keene - Der Satyr (Festa Verlag)
Richard Laymon - Unerbittliche Geschichten (Festa Verlag)
Stephen King - Der Outsider (Heyne)
Tim Curran - Die Wiedererweckten des Herbert West (Luzifer Verlag)

In der Kategorie Beste Kurzgeschichte wurden 78 zur Nominierung vorgeschlagen. Fünf Geschichten erreichten die Endrunde:

Karin Reddemann - Blutrot die Lippen, blutrot das Lied (Blutrot die Lippen, blutrot das Lied/ Zwielicht Classic 13)
Michael Marrak - Die Parabel vom Zwielicht (Boschs Vermächtnis: Geschichten aus dem Garten der Lüste)
Oliver Müller - the axeman’s jazz (Dark Killers)
Ralf Kor - Papa ist daheim (Badass Fiction)
Vincent Voss - Mind Fuck (Zwielicht 12)

In der Kategorie Beste Anthologie/Magazin/Sekundärwerk wurden 24 Bücher zur Nominierung vorgeschlagen. Fünf Bücher erreichten die Endrunde:

Achim Hildebrand und Michael Schmidt (Hrsg.) - Zwielicht 12 (Zwielicht)
Anke Brandt (Hrsg.) - Dark Killers (Romantruhe)
Faye Hell, M.H. Steinmetz (Hrsg.) - Ghost Stories of Flesh and Blood (Papierverzierer Verlag)
Jörg Kleudgen, Eric Hantsch (Hrsg.) - Cthulhu Libria Neo: Dunkle Märchen (Goblin Press)
Peter Lancester (Hrsg.) - Fleisch Sex (Eldur Verlag)

In der Kategorie Beste Storysammlung wurden 12 Bücher zur Nominierung vorgeschlagen. Sechs Bücher erreichten die Endrunde:
Erik R. Andara - Am Fuß des Leuchtturms ist es dunkel (Whitetrain)
Jana Oltersdorff - Dunkle Begegnungen (Qindie)
Markus K. Korb - Phantasma Goriana (Vodoo Press)
Matthias Bauer - Reiche Ernte und andere makabre Geschichten (Blitz Verlag)
Sascha Dinse - Aus finstrem Traum (pmachinery)

In der Kategorie Beste Grafik wurden 22 Bilder zur Nominierung vorgeschlagen. Sechs Grafiken erreichten die Endrunde:
Björn Ian Craig - Zwielicht 12 (Zwielicht)
Detlef Klewer - Scherben (Fantasyguide präsentiert)
Erik R. Andara - Next Weird (Nighttrain)
Isabel Kreitz - Die Unheimlichen (Carlsen)
Mario Heyer - Kinder des Yig (Blitz Verlag)

Sonderpreis

Frank Duwald und das Literaturblog dandelion für die Würdigung wenig bekannter Werke der Phantastik, die sich durch besondere Allegorik und psychologische Tiefe auszeichnen.
Der Golkonda Verlag, der seit 2010 literarisch anspruchsvolle Phantastik und Blüten der Genre-Literatur veröffentlicht.

Jason Dark für sein Lebenswerk, vor allem seine Serie John Sinclair.

Professor Zamorra als die älteste noch regelmäßig und durchgehend erscheinende deutsche Horrorserie. Band 1 erschien am 2. Juni 1974. Seitdem erscheint die Serie vierzehntägig im Bastei-Verlag. Der aktuelle Roman findet sich hier.


Zombie Zone Germany und der Verlag Amrun für bisher sechs Bücher zu Zombies in Deutschland


Die bisherigen Vincent Preisträger

Kommentare:

  1. Ich freue mich sehr, dass ich auf der Nominierungsliste für die beste Kurzgeschichte stehe. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Wo wird denn abgestimmt?
    Oder bin ich blind? ;)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Iceman76,

    einfach per Email. Hier der Auszug aus den Regeln des Vincent Preis:
    4. Wahlberechtigt sind alle Mitglieder des Forum www.horror-forum.com und eine ausgewählte Jury aus Autoren, Grafikern, Verlegern und Journalisten. Wer sich berufen fühlt, dem Vincent Preis seine Expertise zur Verfügung zu stellen, kann einfach bei uns nachfragen. Von uns kontaktierte Personen sind natürlich ebenfalls stimmberechtigt. Die auf den Listen vertretenen Künstler (Autoren, Grafiker, Herausgeber, Verleger, etc.) sind natürlich ebenfalls wahlberechtigt. Zusätzlich dürfen auch Mitglieder der Foren Horrorundthriller.de und gruselroman-forum.de abstimmen.

    5. Stimmabgabe erfolgt per Email an vincent@defms.de oder per E-Mail/PN des Horror-Forum an Mammut.

    Bis bald,
    Michael

    AntwortenLöschen

Michael Perkampus

Wir begrüßen Michael Perkampus als neuer Mitstreiter beim Vincent Preis. Er ist der Betreiber der Seite Phantastikon und ein Kenner des Gen...