Samstag, 30. März 2019

Die Schauerliste April 2019

An dieser Stelle wollen wir regelmäßig beachtenswerte Werke des Genres Horror und unheimliche Phantastik präsentieren. Diese Schauerliste hat keine Vorgaben, es werden Neuerscheinungen ebenso wie Klassiker, aber auch Youngtimer, also Geschichten, die weder alt noch neu sind, berücksichtigt. Auch ist es völlig egal ob es sich um lange oder kurze Romane oder Geschichtensammlungen handelt. RenommierteVerlage, Autoren und Kritiker nennen uns ihre Favoriten und wir geben ihnen hier eine Plattform. 
Unsere Liste April 2018 präsentiert fünf herausragende Werke und wir wünschen Ihnen eine gruselige Lektüre.

Antje Wagner – Schattengesicht (Ulrike Helmer Verlag, 2018)
Mila und Polly – zwei junge Frauen, die auf der Flucht sind. Etwas Rätselhaftes, nicht Greifbares umgibt sie, mehr noch: Bedrohung. Warum ist der Tod ihr ständiger Begleiter? Milas Freundschaft zu Polly reicht bis in die Kindheit zurück: Das unglückliche Mädchen, das sich in ein eigenes »Halbreich« flüchtet, findet unter einer Trauerweide am Rande eines Waldsees eine Freundin. Selbst als Mila längst erwachsen ist und eine Lehrerinnenausbildung absolviert, bleibt Polly ihre stete Begleiterin – und unterstützt sie, auch wenn es um den Kampf gegen Ungerechtigkeiten oder um Rache geht …
Und so dürfen wir ein Buch beschließen, vor dem man sich verneigen möchte, so perfekt und meisterlich ist es. Auf nicht einmal 200 Seiten erschafft Antje Wagner ein beeindruckend komplexes Handlungswerk, das uns in einer ungemein kraftvollen Prosa mit Mila eine der unsterblichen liebenswerten Figuren der Literatur schenkt.
Frank Duwald, Literaturkritiker und Autor, dandelion

"Dann ist er der unbekleidete Wahnsinn, der einem direkt in die Seele kriecht und sie mit zutraulichem Grauen füllt, dem niemand etwas entgegenzusetzen hat. Ein abscheuliches und trotzdem unwiderstehliches Wesen, das sich innig an einen schmiegt und nie wieder verlässt." Eben erst erwacht, versucht ein Mann den brutalen Besuch seines Nachbarn zu überleben und sich dabei nicht selbst zu verlieren. Ein anderer junger Mann lebt bereits seit Jahren eingeschlossen in seinem Zimmer, nur um sich eines Tages über das Social Network mit seinen schlimmsten Ängsten konfrontiert zu sehen – ein Rachegeist sucht ihn heim. Im Copy-Shop findet ein Mitarbeiter einen Kettenbrief, der den Tod für seine ohnedies bereits zerrüttete Beziehung bedeuten kann. Der König in Gelb trägt höchstpersönlich Sorge dafür. Drei Geschichten über die dunklen Abgründe, die uns unvermutet hinter den Fassaden erwarten können, derer wir uns zu sicher wähnen, und die sich so selbstsicher Realität schimpfen. Das Debut des Nighttrain-Imprints (Whitetrain-Verlag) setzt mit Erik Andara einen Fuß in die Nachtlande der Weird Fiction.
Beste Storysammlung 2018, Markus K. Korb, Horrorautor

Frank Hebben - Vampirnovelle (Begedia Verlag, 2019)
In einem letzten Tanz sein Leben zu verschwenden, ein Tanz, ein Tag, ein Gedanke, ein Licht – und Stille. Und die Blumen verblühen. Und der Wind rauscht im Feld. Und die Katzen jagen die Mäuse, wie seit alters her, bis die Sonne untergeht.
Die »Vampirnovelle« von Frank Hebben ist ein sprachgewaltiger Abstieg in das kaputte Leben eines Vampirs, der sich selbst über ist. Ein Blick in das Bohème-Leben unabhängiger Geister, die das am meisten begehren, was sie verachten. 
Ralf Steinberg, Fantasyguide

Malte S. Sembten - Second Hand Nightmare (Verlag Lindenstruth, 1998, 2009)
Grodbeck ist ein unauffälliger Pensionär, der seinem Umfeld gegenüber stets Etikette bewahrt. Der nette alte Nachbar von nebenan? Nicht ganz, denn Grodbeck hat eine dunkle Vergangenheit. Eine Vergangenheit, die in seinem beschaulichen Rentner-Abend kaum mehr Platz einnimmt als Erinnerungen an eine lästige und längst überwundene Kinderkrankheit.
Die Erstausgabe dieser Novelle erschien 1998 als ›Medusenblut‹ Heft 4 und zählt zu den meistgesuchten Titeln der ›Medusenblut‹-Reihe. Michael Schmidt, Zwielicht
Thomas Ziegler - Stimmen der Nacht (Golkonda Verlag, 1984, 1994, 2014)
Vierzig Jahre nach der Durchsetzung des Morgenthau-Plans ist Deutschland eine rückständige Agrarnation ohne jede Industrie. Die Städte sind verfallen, die Bevölkerung ist verarmt. Aber die Nazis, mächtiger denn je in ihrer südamerikanischen Andenfestung, erheben Anspruch auf die Weltherrschaft und erwarten die Wiederkunft des Führers.
1984 als Novelle im Sammelband Phantastische Literatur 83 und gewann im folgenden Jahr den Kurd Laßwitz Preis, genauso wie die Romanfassung, die ihn 1994 gewann. Die Orginalversion ist sehr eindrucksvoll, aber auch die Romanfassung ist sehr lohnenswert und erschien als Neuauflage 2014 bei Golkonda. Wenn die Geschichte auch SF-Meriten erlangte, ist sie ein absolut passender Kandidat für die Vincent Preis Schauerliste. Michael Schmidt, Zwielicht

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Horror International 2020

Hier die beginnende Liste Horror International 2020 (für alle Übersetzungen mit Erstveröffentlichung 2020) 1. Jonathan Janz - Das Spukhaus...