Mittwoch, 29. September 2010

Interview mit dem Atlantis Verlag

Vincent-Preis: Lieber Guido, würdest du deinen Verlag mal kurz vorstellen?

Guido Latz: Der Atlantis Verlag verlegt schwerpunktmäßig Phantastische Literatur, also SF, Fantasy und Horror. Unsere Bücher erscheinen als Paperback für den Buchhandel und zum Teil als Hardcover für Direktbezieher. Außerdem bieten wir unsere Titel seit geraumer Zeit als eBook an, erhältlich sind diese über einen Großteil der wichtigsten Portale. Bei Atlantis erscheinen Serien, Romane, Anthologien und Sammlungen von internationalen und deutschsprachigen Autorinnen und Autoren.

Vincent-Preis: Die Storysammlung „Die Ernten des Schreckens“ wurde für den Vincent Preis nominiert und erreichte den 2. Platz. Wie kam es zu der Veröffentlichung und was ist das Besondere an dem Buch?

Guido Latz: „Die Ernten des Schreckens“ ist ja nicht die erste Kurzgeschichten-Sammlung von Markus K. Korb bei Atlantis, man kann also sagen, wir haben unsere Zusammenarbeit fortgesetzt. Wie jede Sammlung von Markus, hat auch diese einen speziellen Schwerpunkt, diesmal widmet er sich den Gräueln des Krieges. Anmerken sollte ich vielleicht, dass man neben Kurzgeschichten diesmal auch eine Novelle in dem Buch findet. Normalerweise zieht Markus ja die Kurzform vor.

Clive Barker Mysteries: Hörspiele des Blutes 1 - Moloch Angst

Das neue Label ZAUBERSTERN-RECORDS präsentiert Clive Barkers Geschichten aus den Büchern des Blutes als Hörspiele.

Die Visionen Barkers gehen tiefer; tauchen ein in die verborgensten Winkel des menschlichen Verstandes um plötzlich unverhofft nach aussen zu schnellen.
MARY FLORESCU, so Barker, findet auf dem Leichnam eines Kindes die von Verstorbenen dreissig eingeritzten Geschichten, welche später in den “Büchern des Blutes” veröffentlicht wurden.


Mit: Andreas W. Schmidt (deutsche Stimme v. Thomas Haden Church), Simon Jäger (deutsche Stimme v. Matt Damon), Kim Hasper, Eric Oberbeck-Lehmann, Ulrike Stürzbecher (deutsche Stimme v. Kate “Titanic” Winslet), Bert Stevens, Robert Missler, Julia Casper, Michael Bedeller und Konrad Halver.

Das Cover wurde von Timo Würz gestaltet.

Dienstag, 28. September 2010

Neue Thriller-Serie von Marco Göllner: Goldagengården


Dieser Tage startet die Thriller-Serie Goldagengården des Vincent Preis-Trägers 2009 Marco Göllner (Platz 1 für DIE GEISTERSEHER) bei Zaubermond Audio.

Kein Horror aber uns trotzdem eine Empfehlung wert.

Inhalt:
Der schwedische Millionär und Kunstsammler Peer Johannesson geht bei einem Kanuausflug auf dem Skatelövfjorden über Bord. Wahrscheinlich ein Herzinfarkt. Aber die Leiche wird nicht gefunden. Polizeichef Nils Edmundson (Peter Schiff) bekommt ungefragt Hilfe aus Stockholm. Die Kommissarin Hanna Fridlund (Gabriele Leidloff) soll ihn bei den Ermittlungen unterstützen. Johannessons Anwalt Sibo Persson handelt ungewöhnlich schnell und lädt noch am Tag des Unfalls - ohne Wissen der Witwe Inga Johannesson (Gisela Trowe) - vier Männer nach Växjö zur Testamentseröffnung ein. Als Chap Hillman (Marco Göllner), Tore Poulsen (Philipp Moog) und Karl Geddis (Gerlach Fiedler) tags darauf eintreffen, ist der Anwalt tot. Hingerichtet durch zwei Kopfschüsse. Der vierte „Erbe“ erscheint nicht. Und das Testament ist unauffindbar. Die drei Männer erkennen, dass sie etwas verbindet. Sie müssen das Testament finden, bevor es die Polizei findet. Doch allem Anschein nach, hat auch noch jemand ganz anderes ein Interesse daran…

Das Aufgebot an SprecherInnen kann sich ebenfalls sehen lassen:
Peter Schiff (in seiner letzten Rolle), Philipp Moog, Gerlach Fiedler, Marco Göllner, Gabriele Leidloff, Giesla Trowe, Udo Schenk, Hans-Werner Bussinger, Celine Fontanges, Jochen Schröder, Brigitte Grothum, Jürgen Thormann, Marion Elskies, Markus Pfeiffer, Santiago Ziesmer, Gordon Piedesack, Thomas Schmuckert, Andreas Mannkopff, Stefan Fredrich, Sven Plate, Stefan Krause, Oliver Rohrbeck, Andreas Fröhlich, Marius Claren, Lennardt Krüger, Konrad Halver, Hasso Zorn, Costa Meronianakis, Dennis Ehrhardt, Frank Gustavus, Carsten Köhler, Thilo Schmitz

Marco Göllner in der Mystery-Press:
"„Goldagengården“ ist der Titel einer Geschichte, welche uns ab Oktober auf neun CDs erzählt wird. Damit es strukturell an TV-Serien wie „Lost“, „Prison Break“ oder „24“ angelehnt, welche ja auch ein und dieselbe Geschichte in wöchentlichen knappen Happen erzählen. So werden die neun Teile ab Oktober in achttägigem Rhythmus veröffentlicht, so dass die gesamte Geschichte bis Weihnachten vollständig vorliegt. Lange Wartezeiten zwischen den einzelnen CDs wären der Spannung abträglich. Die Hörer sollen in die Lage versetzt werden, über einen relativ kurzen Zeitraum hinweg mit fiebern zu können."


Die Veröffentlichungstermine, die Cover und eine Bestellmöglichkeit finden sich direkt bei Zaubermond.


H.P. Lovecraft - Berge des Wahnsinns

Als Folgen 44 und 45 erscheint H.P. Lovecrafts Klassiker BERGE DES WAHNSINNS in der Gruselkabinett-Reihe von Titania Medien.

New England 1930.
Der Geologe William Dyer, ein Professor an der Miskatonic University, ist der Kopf einer großangelegten Expedition in die Antarktis. Gemeinsam mit seinem Assistenten Larry Danforth, seiner Kollegin Dr. Leni Lake, deren Assistentin Leslie Carroll, dem Ingenieur Prof. Frank H. Pabodie, dem Physiker und Meteorologen Prof. Atwood und diversen Hilfskräften bricht Dyer auf, den unwirtlichen Kontinent der Erde zu erkunden. Ein sehr gefährliches Unterfangen, wie sich herausstellt...

Mit den bekannten Stimmen von Reiner Schöne, Jan Panczak, Eckart Dux, Bettina Weiß, Annina Braunmiller und Alexander Turrek.

Samstag, 25. September 2010

phantastisch! 40


phantastisch! 40
Vierfarbcover, 68 Seiten
ISSN 1616-8437
Jetzt bestellen!

Von Feuer und Dampf

Spiegelwelten 2

Herausgeber: Stefan Cernohuby
Verlag: Arcanum, http://www.arcanum-fantasy-verlag.de
ISBN: 978-3-939139-13-3

Was wäre wenn …

… die Welt im Jahre 1899 völlig anders wäre,
als wir sie kennen?
… ein dampfbetriebener Golem Berlin unsicher
macht?
… in Hamburg Schiffe und Zeppeline um die
Vorherrschaft kämpfen?
… das Münchner Oktoberfest bahnbrechende
Erfindungen präsentiert?
… eine gewaltige Maschine unter Wien auf ihren
Einsatz wartet?

Freitag, 24. September 2010

John Sinclair 59 - Das Erbe des schwarzen Tods

Ab heute neu von Lübbe Audio: Folge 59 der John Sinclair Hörspielreihe mit dem Titel Das Erbe des schwarzen Tods.
Der gleichnamige Roman erschien als Nr. 199 der regulären John Sinclair Romanserie.

John, Suko und Shao wollen mit den Conollys Weihnachten feiern (Jane Collins macht Urlaub auf Gran Canaria). In Conollys Garten erscheint ein Werwolf. Bill will ihn töten, doch dann taucht John auf und erkennt, dass es Nadine Berger ist. Der grüne Dschinn greift mit der Sense des Schwarzen Tods an. Nadine wirft Johns Kreuz auf den grünen Dschinn; der und die Sense zerfallen zu Staub. Nadine versteht sich prächtig mit Johnny Conolly und wird bei den Conollys bleiben.

Mittwoch, 22. September 2010

Casus Belli

Krieg ist die Hölle …

Der Erste und Zweite Weltkrieg – globale Konflikte, deren verheerende Folgen bis heute spürbar sind. Doch brachte deren Beendigung tatsächlich den Frieden? Gebar der nicht enden wollende Strom aus Blut, Qualen und Tod womöglich ein noch schlimmeres Gräuel? Und was ist mit den schattengleichen Phantasmagorien, welche ihre angestammten Positionen verlassen und sich lautlos an all jene heranschleichen, die Freiheit und Vaterland verteidigen?

Fünfundzwanzig Autoren stellten sich dem Unausgesprochenen. Was sie fanden, lässt keinen unberührt.

CASUS BELLI

Mit Beiträgen von Christian Weis, Stefan Pinternagel, Karla Weigand, Monika Niehaus, Tim Lebbon, Lars Maria Maly, Michael Schmidt, Andreas Gruber, Jörg Weigand, Sven Kössler, Weston Ochse, Tobias Bachmann, Charlotte Engmann, Martin Clauß, Uwe Voehl, Rainer Innreiter, Tony Caulfield, Markus Kastenholz, Jan Osterloh, Harald Weissen, Damian Wolfe, David Grashoff, Rainer Schorm, Torsten Scheib und Stefan Melneczuk.

Petra Strarosky: Euleborn - Verhängnisvolle Neugier

Ein Vampirroman ausdrücklich für Erwachsene.

Licht geistert durch die verlassene Burg Euleborn und versetzt die Bewohner des kleinen Dorfes im schlesischen Eulengebirge in helle Aufregung. Wie aus alten Legenden überliefert, wünscht auch die neue geheimnisvolle Burgherrin sechs Jungfrauen des Dorfes in ihre Dienste zu nehmen. Sophie, ein ebenso lebenslustiges wie furchtloses Mädchen, ist tief enttäuscht, dass sie nicht zu den Auserwählten gehört. Neugier und Neid nagen ständig an ihr, bis sie den verhängnisvollen Entschluss fasst, sich eigenmächtig in die Burg einzuschleichen. Begleitet von schauerlichem Wolfsgeheul dringt sie bei Sonnenuntergang in das alte Gemäuer ein und muss Zeuge einer tödlich-erotischen Zeremonie zur Erweckung neuer Vampire werden. Auf diese Art gräflichen Nachwuchses war Sophie nicht vorbereitet. Von Entsetzen gepackt, will sie nur noch diesem Alptraum entfliehen. Weit kommt sie allerdings nicht. Jungvampir Frederik erwischt sie kurz vor dem rettenden Turm. Er findet Gefallen an dem verängstigten Mädchen und schleppt sie als sein Liebesspielzeug in ein abgelegenes Gemach. Mit stürmischer Leidenschaft bringt er in Sophie die Blume der Lust zum Blühen. Und dieses Schäferstündchen bleibt nicht folgenlos …

Infos über das Buch und die Autorin, sowie eine Leseprobe und Bestellmöglichkeit findet sich hier.

Montag, 20. September 2010

Rabattaktionen im Twilight-Line Verlag

SONNEN-WOCHEN: Bestellen Sie Waren im Wert ab 100 Euro, zahlen Sie nur 70 Euro!
Ab einem Warenwert von 150 Euro zahlen Sie lediglich 100 Euro!
Und ab einem Warenwert von 200 bis maximal 250 Euro zahlen Sie einmalige 120 Euro!

SCHOCKTOBER: Sie erhalten auf eine Bestellung bis zum 31.10.2010 einen Rabatt von 20% auf alle beliebigen Artikel.

D.B. Hardtke - Die Spinnenfrau

Ab heute neu im Twilight-Line Verlag: D.B. Hardtke - Die Spinnenfrau

Der Autor D.B. Hardtke entführt den Leser in seine Welt der Dunkelheit. Horror mit Gänsehautgarantie und phantastische Geschichten zum Staunen. Erleben Sie eine sinnliche Begegnung mit einem ehemaligen Mann, der sich bei einem Treffen nach langer Zeit plötzlich als Frau entpuppt – mit einem tödlichen Geheimnis. Treffen Sie auf drei Männer, welche alle durch verschiedene Ursachen ins Koma gefallen sind und sich nun an einem Ort treffen, um an einem tödlichen Spiel um Leben oder Erwachen teilzunehmen. Oder folgen Sie in einen Krieg zwischen den Dienern der Dunkelheit und den Engeln des Lichts. Mit seinem Erstlingswerk bietet D.B. Hardtke spannende und gruselige Unterhaltung, die Lust auf mehr macht.

Freitag, 17. September 2010

Christian von Aster PLUMPAQUATSCH

Die Geschichte PLUMPAQUATSCH von Christian von Aster belegte 2007 den 5. Platz beim Vincent Preis 2007.  Zu lesen gibt es die Geschichte über einen unheimlichen Clown hier.

Don Harris 7 ab heute neu

Nach langer Pause erscheint heute Folge 7 von Jasons Darks Serie DON HARRIS -PSYCHO COP mit den Titel "Drei Gräber in Sibirien" bei Folgenreich.

Inhalt:
Alan Bancroft, ein erfolgreicher Journalist und inoffizieller Informant des MI6 und der ESI, verschwindet spurlos während seiner Recherchen über Grigori Rasputin in Sibirien.
Mit der Hilfe von Larissa Chamova, einer russischen FSB-Agentin, soll Don Harris aufklären, was mit dem Verschollenen geschehen ist. Das letzte Lebenszeichen Bancrofts liefert Harris nur wenige Hinweise: Rasputin und die Höllensöhne. Die Suche führt sie in ein entlegenes Kloster nahe dem sibirischen Bergdorf Mutow. Es birgt ein unheilvolles Geheimnis, das die ganze Welt verändern könnte …

Laut der Folgenreich-Pressestelle stellt das Cover NICHT Keanu Reeves dar. Na, wenn die das sagen.

Donnerstag, 16. September 2010

Interview mit dem Fabylon Verlag

Vincent-Preis: Liebe Uschi, würdest du dich und deinen Verlag mal kurz vorstellen?

Fabylon Verlag: Unser Slogan lautet »Der Verlag mit dem Faible fürs Fabelhafte – schöne Bücher für mehr Freude am Lesen«. Wir wollen nicht nur guten Lesestoff, sondern auch optisch etwas bieten, damit man die Bücher gern ins Regal stellt und auch immer wieder einmal danach greift. Deshalb haben wir auch ein einheitliches Erscheinungsbild. Mit unserem kleinen Programm bringen wir nicht nur die Titel bekannter Autoren, sondern auch Werke von neuen Autoren, die wir als besonders gelungen erachten. Dabei bewegen wir uns abseits des Mainstream.

Interview mit dem Verlag Voodoo Press

Vincent-Preis: Lieber Michael, würdest du dich und deinen Verlag mal kurz vorstellen?

Voodoo Press: Hallo, ich bin 33 Jahre alt, arbeite in Wien in der IT Branche und lebe mit meiner Frau und meinen zwei Söhnen in einer kleinen Stadt in Niederösterreich, südlich von Wien. Voodoo Press wurde von mir 2009 gegründet, da ich die von mir herausgebrachten Anthologien selbst vertreiben wollte. Als wir erste Roman Manuskripte erhielten, wurde mir klar, dass ich mich nicht nur auf Anthologien beschränken sollte. Diese Entscheidung hat mir und meiner Frau viele Projekte gebracht, an denen wir mit Freude arbeiten. Wir legen hohen Wert auf Details, verspielte Kleinigkeiten und auf die gesamte Optik, denn diese sollte bestmöglich den Inhalt eines Buches widerspiegeln.


Mittwoch, 15. September 2010

M. R. James: Verlorene Herzen

Als Folge 3 der Reihe NACHTMAHR ist VERLORENE HERZEN von M. R. James bei Wolpertinger-Hörbücher erschienen.

Nach dem Tod seiner Eltern kommt der Junge Steven in die Obhut des exzentrischen Mr Abney. Sein neues Heim ist ein altes, verwahrlostes Herrenhaus auf dem Land. Eines Tages macht Steven beim Spielen einen Fund, der alles verändert...

Dienstag, 14. September 2010

ARCANA No.13

ARCANA - Magazin für klassische und moderne Phantastik
ARCANA No.13 (September 2010)

Aus dem Inhalt:
Der neue Nachbar. Erzählung von Andreas Schumacher
Backsteiner Boden. Erzählung von Amyas Northcote
Der Sukkubus. Gedicht von Malte S. Sembten
Das Auge der steinernen Maske. Erzählung von Bodo Wildberg
Die Conan Doyle-Werkausgabe. Eine verlegerische Großtat eines Kleinverlegers, vorgestellt von Robert N. Bloch
Die künstliche Hölle. Erzählung von Horacio Quiroga

Cecille Ravencraft - Im Zentrum der Spirale

Neuerscheinung im Verlag Torsten Low
420 Seiten Taschenbuch
Erscheint voraussichtlich am 20.09.2010.
ISBN 978-3-940036-06-3
gebundener Ladenpreis 14,70 Euro (plus Porto und Verpackung)


Subskriptionspreis (Vorbestellungspreis): 13,70 Euro (plus Porto und Verpackung) (gilt nur, wenn bis zum 20.09.2010 bestellt und bezahlt, Auslieferung erfolgt ab 21.09.2010)

Montag, 13. September 2010

Interview mit Torsten Low

Vincent-Preis: Lieber Torsten, würdest du dich und deinen Verlag mal kurz vorstellen?

Torsten Low: Gerne.
Der Verlag Torsten Low wurde von mir und meiner Frau als Verlag mit dem Schwerpunkt Phantastik gegründet. Ursprünglich als reiner Selbstverlag gedacht, wandelte sich der Verlag in den letzten Jahren.
Während der Fantasy-Zyklus »Dunkel über Daingistan« noch als Kleinstauflage in Handarbeit konzipiert war, geht der Verlag seit der Veröffentlichung der Anthologie »Lichtbringer« neue Wege.
»Fair verlegen« ist unser Motto – auch wenn diese Entscheidung anfangs nicht leicht fiel.
2007 war für uns der Scheideweg. Wir hatten tatsächlich einen Moment lang darüber nachgedacht, ob wir einen Teil der Druckkosten über die Autoren finanzieren und unser Risiko dadurch minimieren wollen. Aber wir haben uns dagegen entschieden. Und wir sind stolz auf diese Entscheidung. Der andere Weg wäre wahrscheinlich der leichtere gewesen, aber unseren Weg finde ich befriedigender und erfüllender. Ich stehe hinter jedem Projekt, welches in meinem Verlag erscheint.


Christian Endres: Die Zombies von Oz

Im September erscheint im Atlantis-Verlag die neue Storykollektion von Christian Endres (SHERLOCK HOLMES UND DAS UHRWERK DES TODES).

Dorothys Rückkehr gerät zum Albtraum, da Kansas sich während ihrer Abwesenheit stark verändert hat: Untote haben das Land überrannt! Und nicht nur in Kansas bleiben die Toten nicht länger in ihren Gräbern ...

Auch in den übrigen Geschichten dieses Bandes verändert sich der unsterbliche Oz-Mythos ständig - mal gekreuzt mit magischem Realismus, mal mit klassischer Fantasy, mal mit zombieverseuchtem Horror.

»Die Zombies von Oz« - die neue Kurzgeschichtensammlung von Christian Endres, Gewinner des Deutschen Phantasik Preises für die beste Kurzgeschichte 2009.

Hinweis: Parallel erscheint eine Hardcover-Ausgabe (siehe "Edition Atlantis") ohne ISBN, die nur über den Verlag erhältlich sein wird.

Samstag, 11. September 2010

Regeln des Vincent Preis

Regeln des Vincent Preis

1. Nominierungsberechtigt sind alle Werke mit deutschsprachiger Originalausgabe des Genres Horror und Unheimliche Phantastik. Mystery, Psycho-Thriller und artverwandte Varianten der düsteren Phantastik sind ebenfalls nominierungsberechtigt.

2. Das Erscheinungsjahr ist maßgebend. So ist der Gewinner des Vincent Preis 2007 auch 2007 erschienen. Die Wahl ist immer im Folgejahr und betrachtet wird immer das Kalenderjahr. Der genaue Zeitraum von Nominierungsrunde und Endrunde kann jedes Jahr variieren und wird zu gegebener Zeit bekanntgegeben.

3. In den jeweiligen Jahreslisten versuchen wir, alle Romane, Kurzgeschichten, Anthologien/Storysammlungen/Magazine und Hörbücher zu erfassen. Die Liste erhebt aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es kann auch abweichend zur Liste nominiert werden. Rückmeldungen zu fehlenden Publikationen bitte an vincent@defms.de. Die Ergebnisse finden sich auf www.vincent-preis.de und werden später im Magazin Zwielicht schriftlich niedergelegt. Diese Jahreslisten sind keine Nominierungslisten.

4. Wahlberechtigt sind alle Mitglieder des Forum www.horror-forum.com und eine ausgewählte Jury aus Autoren, Grafikern, Verlegern und Journalisten. Wer sich berufen fühlt, dem Vincent Preis seine Expertise zur Verfügung zu stellen, kann einfach bei uns nachfragen. Von uns kontaktierte Personen sind natürlich ebenfalls stimmberechtigt. Ebenso Personen, welche die letzten Jahre abgestimmt haben. Sollten weitere Foren sich anschließen wollen, einfach eine Anfrage an vincent@defms.de stellen. Die auf den Listen vertretenen Künstler (Autoren, Grafiker, Herausgeber, Verleger, etc.) sind natürlich ebenfalls wahlberechtigt.

5. Stimmabgabe erfolgt per Email an vincent@defms.de oder per PN des Horror-Forum an  Elmar, MaSo oder Yuggoth.

6. Es gibt eine Nominierungsrunde, die 5 Erstplatzierten erreichen die Nominierungsliste und damit die Endrunde. Bei Punktgleichheit wird diese Liste entsprechend verlängert.

7. Jeder Autor bzw. Grafiker darf nur einmal auf der Nominierungsliste erscheinen. Werden mehrere Werke nominiert, wird das zweite Werk gestrichen und das nächstbeste rückt nach. Diese Regel gilt nicht für Herausgeber von Anthologien und Magazinen.

8. In jeder Kategorie können in Nominierungs- und Endrunde bis zu drei Favoriten genannt werden:

1.Platz= 3 Punkte

2.Platz= 2 Punkte

3.Platz= 1 Punkt

Es kann auch für einzelne Kategorien abgestimmt werden.

9. In der Kategorie SONDERPREIS wird nur der Gewinner bekannt gegeben. Die Reihenfolge der Platzierten wird im Gegensatz zu den anderen Kategorien nicht veröffentlicht. Die Vorschlagsliste des Sonderpreis wird jedes Jahr neu zusammengestellt. Jeder kann dazu Vorschläge einreichen. Sieger des Vincent Preis in der Kategorie Sonderpreis dürfen nicht noch einmal in der Kategorie Sonderpreis nominiert werden.

10. HörSPIELE (deutschsprachig) sind immer zugelassen, auch wenn die Story von einem Nichtdeutschsprachler ist (siehe Lovecrafts DER TEMPEL). Die HörSPIELbearbeitung ist ja originär deutsch.

11. HörBÜCHER sind nur zugelassen, wen ein deutschsprachiger Roman zugrunde liegt, z.B. Fitzek oder Hohlbein, nicht aber die gelesene Übersetzung eines originär nichtdeutschsprachigen Romans z.B. Necroscope.

12. Ein Verbot, für eigene Werke zu stimmen, existiert nicht.

13. Ziel des Vincent Preis ist die Förderung deutschsprachiger Werke des Genre Horror und Unheimliche Phantastik. Dazu werden auch relevante News; Interviews sowie Leseproben auf dem Blog veröffentlicht.

14. Die Kategorien für den Vincent Preis 2014 sind: 1. Roman national, 2. Anthologie/Storysammlung national, 3. Kurzgeschichte national, 4.Grafik national, 5.Hörspiel/-buch national, 6. Literaturwerk international, 7. Sonderpreis

15. Sollten während der Wahl in einer Kategorie nicht genügend Stimmen eingegangen sein, hält sich das Vincent Preis Team vor, für das entsprechende Jahr die betroffene Kategorie vom Vincent Preis auszuschließen und keinen Preisträger zu ermitteln

16. Eindeutig identifizierbare Massenvotings werden als eine einzige Stimme berücksichtigt.

17. Die Grenze zwischen Roman und Kurzgeschichte wird bei ca. 18.000 Wörtern gezogen.



Euer Vincent Preis Team,

Elmar Huber, Markus Solty und Eric Hantsch

26.10.2013

Mittwoch, 8. September 2010

Dankesrede von Marco Göllner zum Vincent Preis 2009

"Erfolg hat ja meist viele Väter, und auch bei "Die Geisterseher" ist das nicht anders.
Kai Meyer hat ein tolles Buch geschrieben, Mark Freyer ein prägnantes Cover entworfen (Gratulation, denn er hat ja hiermit eigentlich zweimal gewonnen), Sebastian Hopf ein perfektes Layout gezaubert, alle Sprecherinnen und Sprecher einen wundervollen Job gemacht, alle mit großem Spaß am Spiel, cantarelos hat einen einprägsamen Score entworfen und Dennis Ehrhardt hatte den Mut dieses große Projekt (für ein relativ kleines Label) durchzuziehen und alle vorangenannten zusammengebracht.
Insofern ist es ganz gewiss im Sinne aller Genannten, wenn ich schreibe, dass uns dieser Preis sehr freut und wir uns recht herzlich bedanken für die Anerkennung!

Marco Göllner
im September 2010

Dienstag, 7. September 2010

Dankesrede von Andreas Gruber zum Vincent Preis 2009

Liebe Horror-Freaks, geschätzte verrückte Leser und kranke Psychopathen,

letztes Jahr wart ihr bereits so verrückt und habt mir zweimal den Vincent Preis verliehen, aber ich dachte nicht, dass dieser Wahnsinn anhält.
Umso erfreuter und auch überraschter war ich, als ich hörte, dass eine meiner Stories für den VP 2009 nominiert wurde.
Dass DIE SCHARFE KANTE DES GEO-DREIECKS auch noch gewonnen hat, ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel, denn eigentlich hat die Story keine Handlung, sondern besteht nur aus einer Ansammlung paranoider Ideen, für die ich mir lange den Kopf zerbrochen habe (im übertragenen Sinn).
Um ehrlich zu sein, habe ich die Story nur für mich geschrieben, weil es mir Spaß macht, mir allerlei Verrücktes auszudenken.
Dass ihr nun die Story prämiert habt, zeigt mir, dass ich nicht allein bin, und ihr mindestens genauso verrückt und paranoid seid wie ich.
Ich fühle mich also in bester Gesellschaft, und dafür möchte ich mich bei euch bedanken.
Aber eines sollte uns klar sein: Nur weil wir paranoid sind, heißt das noch lange nicht, dass wir nicht wirklich beobachtet werden.

Danke nochmals
und alles Gute,

Andreas Gruber

Montag, 6. September 2010

Geister Schocker 11: Karten des Blutes

Diesen Monat bei Romantruhe Audio erhältlich: Geister Schocker-Hörspiel Folge 11: Karten des Blutes von Markus Winter.

"Keiner von Ihnen wusste um die Bedeutung des Spiels. Ahnungslos öffneten sie das schwarze Lederetui und entnahmen die vergilbten Karten. Doch die hübsche Pauline bemerkte es als erste. Die Motive begannen sich zu verändern. Eben noch hatte den Kreuzkönig ein gutmütiges Monarchengesicht geziert und jetzt, urplötzlich, kannte sie die abgebildete Person. Es war ihr Mann Andrew. Und die Kreuzdame zeigte nun ihr Gesicht. George und Sheila, ihre beiden Mitspieler, waren auf ebenso rätselhafte Weise als Karodame und Karokönig zu sehen. Noch bevor die junge Frau auch nur eine Chance haben sollte, zu begreifen, was sich hier abspielte, brach das Grauen über sie herein. Das kleine Strandhaus, in dem sie sich regelmäßig zu einer Bridgepartie trafen, versank in einem Meer von Blut."

Dankesrede von Mark Freier zum Vincent Preis 2009

Liebe Vincent-Preisler, liebe Horrorforum-Gemeinde,

zunächst möchte ich den weiteren Gewinnern des Vincent Preis 2009 und natürlich allen Nominierten zum Erreichen der Endrunde gratulieren!

Ich freue mich sehr über diesen speziellen Ehrenpreis, schließlich stimmen hier ja ausschließlich „Fachleute“ und Kenner“ ab ;)) und nicht die Nachbarin von Hempels Oma …;)) Eine kleine Bestätigung und wirklich tolle Motivation …!!

Danke an alle, die bei dem Votum teilgenommen haben, speziell natürlich an jene, die mir Ihre Stimme als „Bester Grafiker“ gegeben haben oder für die Titelgrafik zu NECROLOGIO stimmten.
In diesem Zusammenhang darf ich mich beim BLITZ-Verlag für das langjährige Vertrauen bedanken, sowie bei Jörg Kleudgen für sein Verständnis für „gute Zusammenarbeit“.

Ein großes Lob an das VP-Team, das den Preis vorantreiben möchte und die deutschsprachige Horror-Literatur-Szene somit attraktiv unterstützt. Weiter so!!
Ich wünsche dem „Vincent Preis“ alles Gute für die nächste, spannende Runde!
Und allen noch ein „phantastisches“ 2010!!

Mit pechschwarzen Grüßen, Mark Freier

Samstag, 4. September 2010

Zaubermond-Newsletter September 2010


Liebe Zaubermond-Leserinnen und Leser, liebe Hörerinnen und Hörer,

herzlich willkommen zum September-Newsletter von Zaubermond.
Es gibt wieder eine Menge Neuigkeiten zu vermelden.

***

September-Neuerscheinungen verschoben

Ein technischer Fauxpas in der Druckerei hat uns leider den Terminplan zerschossen.
Aus diesem Grund können die neuen Titel, die eigentlich für den 3. September angekündigt
waren, erst zwei Wochen später, am 17. September, erscheinen. Im Einzelnen handelt es
sich um folgende Titel:

Bad Earth 23, "Die Wahrheit der Bractonen" von Manfred Weinland
Coco Zamis 22, "Albtraumnächte in Asmoda" von Logan Dee und Catalina Corvo
Dorian Hunter Neu 27, "Ahrimans Brut" von Oliver Fröhlich und Catalina Corvo
Professor Zamorra 35, "Bibleblack" von Volker Krämer
Tony Ballard 24, "Die Taiga-Teufel" von A. F. Morland
Torn 30, "Die zweite Festung" von Michael J. Parrish und Lars Urban

Alle Titel sind bereits auf www.zaubermond.de vorbestellbar.

Freitag, 3. September 2010

Dankesrede von Tobias Bachmann zum Vincent Preis 2009


Arkham, am 28. August
Sehr geehrter Herr Vincent Preis,

ich schreibe dies unter beträchtlicher geistiger Anspannung... Ohne einen Penny und am Ende des Vorrats der Droge, welche allein das Leben erträglich macht, kann ich die Pein nicht länger erdulden...

Nicht ohne Grund setze ich diese Zeilen - bei denen es sich um Zitate der Erzählung „Dagon“ eines gewissen Herren mit den Initialen HPL handelt - an den Beginn meines Schreibens, mit dem ich mein Fernbleiben am heutigen Tage entschuldigen möchte.
Mit Unglauben und Freudentränen habe ich vernommen, dass mir heute der Vincent Preis verliehen werden soll, da Ihr alle scheinbar davon überzeugt seid, ich hätte den besten deutschsprachigen Horrorroman des Jahres 2009 geschrieben.
Nun. Da ich den Vincent Preis, dessen Macher und vor allem Euch: die Leser und Wahlberechtigten aus dem Horror-Forum.com sehr schätze, Euch ernst nehme, und mir Eure Meinung schon immer Wichtig war, gehe ich davon aus, dass dem so ist: „Dagons Erben“ ist eindeutig der beste Horroroman 2009. Wenn Ihr das sagt, muss es stimmen - oder?

QUARBER MERKUR 111



Quarber Merkur 111
























Boris Grkinic: Im Angesicht des Androiden (Teil 1). Eine Untersuchung filmischer Adaptionen des Werks von Philip K. Dick
Andreas Heyer: Das utopische Denken und die französische Revolution.Die Utopie im Frankreich der Aufklärung
Lars Schmeink: Hybride Texte. Genretransgression bei Niffeneggers The Time Traveler’s Wife und Gibsons Pattern Recognition
Jakob Schmidt: Untot in Amerika. Das gesellschaftliche Imaginäre des Lynchmords und das Motiv des Massen-Untoten
R. W. Hölzing: Ein Schatten aus New York . H. P. Lovecrafts Erzählung ›The Shadow out of Time‹ und eine Phase seiner Biographie
Alexander Roife:Russische Phantastik im Überblick. I: Von Vampiren zu intelligenten Schmetterlingen. Die russische Phantastik 2005
Erik Simon: Russische Phantastik im Überblick. II: „Kampf-Phantastik“. Russische Phantastik 2008/09 im Draufblick
Hans Langsteiner: Moderne Zeiten. Metropolis reloaded: Ein Meisterwerk ist rehabilitiert
Ant Skalandis: Das homöopathische Weltgebäude
Ulrich Blode: Todesspiele
Dr. Franz Rottensteiner & collegae: Der Seziertisch
ISBN 978-3-934273-90-0
Preis: 16,00 EUR

Die Begegnung - und andere düstere Winterlegenden

DIE BEGEGNUNG - UND ANDERE DÜSTERE WINTERLEGENDEN Hrsg. Alisha Bionda

Sieben Verlag
Anthologie - Band 6, Düstere Phantastik
Broschiert, 200 Seiten - 14.90 EUR
ISBN: 9783940235923

Cover-und Innengrafiken: Andrä Martyna
Coverartwork: Atelier Bonzai