Samstag, 21. Dezember 2013

Max Pechmann - Rauhnacht

Rauhnacht: Ein Hexen-Roman | [Max Pechmann]Winter 1981. Tim Bardin und seine Familie werden in einer Rauhnacht von Unbekannten überfallen. Gerüchte, bei den Angreifern handele es sich um eine Horde Hexen, den sogenannten Lamien, halten sich seitdem hartnäckig.

Dreißig Jahre Jahre später besucht der Autor Titus Hardt seinen Freund, den Volkskundler Gregor Kranz, in einem kleinen Alpen-Ort namens Tiefenfall. Einerseits sucht Titus nach neuen Inspirationen, andererseits möchte er Gregor bei dessen Forschung helfen. Denn sein Freund glaubt, in Tiefenfall auf die Spur eines rätselhaften Kults gestoßen zu sein.

Je länger sich Titus und Gregor in der Bergwelt aufhalten, desto stärker schlägt ihnen das Misstrauen der Bewohner entgegen. Zudem geschehen mysteriöse Dinge, die sich weder Titus noch sein Freund Gregor erklären können.

Als die Bewohner von Tiefenfall mit dem Bau von Palisaden beginnen, beschleicht beide ein mulmiges Gefühl. In der unwegsamen Abgeschiedenheit scheint etwas Unheimliches einen Angriff vorzubereiten ...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vincent Voss (Interview)

Michael Schmidt: Es ist  Marburg Con , dicht gedrängt finden sich Bücherzombies, Buchstabenghouls und Illustrationsvampire. Mitten drin ste...