Donnerstag, 19. Dezember 2013

Christian Sidjani: Halloween Special

Dieses Halloween wird verstörend, unheimlich und bedrückend.
Dringend empfohlen ab 18 Jahren und nichts für Zartbesaitete.

Diese Anthologie fasst vier Erzählungen zusammen, die auch einzeln als Ebooks erhältlich sind.

Die Fratze:
Jakob und Larissa lieben Horrorfilme und das Fest Halloween. Die Geschwister feiern es Jahr für Jahr in ihrem Dorf. Alles nur Spaß. Bis Jakob diese Maske kauft und wieder ein Halloween-Fest vor der Tür steht. Es ist 2001, das Jahr der Fratze. Eine Hommage an Horrorfilme mit drei möglichen Entwicklungen.

In den Augen das Blut:
Luka hat einen Freund, den nur er sehen kann. Susanne nimmt an ihrem Sohn Veränderungen wahr, die ihr Angst machen. Ein klassisches Szenario, das sich als bösartiger Albtraum entpuppt. In dieser Geschichte gibt es keinen Exorzisten!

Das flüsternde Haus:
Der Erzähler wird von seinem Jugendfreund Dennis Roder in den Stadtteil Barmbek eingeladen, um mit ihm Zeit in einem alten Warenhaus zu verbringen. Schon bei seiner Ankunft nimmt ihn die düstere Umgebung in ihren Besitz. Etwas Unheimliches lebt hier und es schleicht sich wie der Wahnsinn in Menschen, die ihm zu nahe kommen. Ruhelose, erschreckende Nächte stehen bevor. Eine klassische Schauergeschichte im Stil von Edgar Allan Poe.

Patrick:
Sex für Geld ist einfach. Jedenfalls für Patrizia, die sich ihre Kunden immer nach einem speziellen Verfahren aussucht. Während sie für Michael beinahe echte Gefühle hegt, ist sie für ihren neuen Kunden Patrick rein professionell. Alles deutet auf einen normalen, einfachen Auftrag hin. Erst heiß machen, dann Sex, dann Geld kassieren. Doch sobald Patrizia in seine Wohnung kommt, wird aus der Routine ein unheimlicher Abend mit ungewissem Ausgang. Da ist dieser Geruch. Süßlich herb, wie von wochenaltem Müll.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen