Samstag, 14. Dezember 2013

Alexander Drews (Hrsg.): 24 kurze Albträume

Alexander Drews (Hrsg.): 24 kurze Albträume, Begedia Verlag, 2013  

Vierundzwanzig kurze, böse Alpträume.
Als Nichteinschlafhilfe, Morgenschock, U-Bahn-Grusel oder Pausenhorror, als Adventskalender oder Urlaubscountdown: mit diesem Büchlein beginnt oder endet jeder Tag ganz anders als erwartet. Ideal für alle, deren Nerven mehr als vier Seiten Spannung am Stück nicht aushalten.
Kurz, knapp, furchterregend.




Harald Hermann - Totengeläut (das ist allerdings ein Gedicht)
Detlef Klewer - Nebelwelt
Sabine Völkel - Puppenmutter
Anja Slauf - Aus dem Schatten
Han Gartner - Verbundenheit
Iris Weitkamp - Teufelssonntag
Regina Schleheck - Ins Auge
Alexander Drews - Das Bekenntnis
Wolf Awert - Einbahnstraße
Till Kammerer - Die Pyramide im Kühlschrank
Oliver Henzler - Litfaßsäule
Miriam Schäfer - Zwillinge
Dörte Müller - Der Fluch der Bäckersfrau
Bernhard Giersche - Nummer 27
Kirsten Riehl - Schwarzer Tod
Alma Marie Schneider - Enzenbergers Tod
Regina Schleheck - Hüpfekästchen
Michael Rapp - Der Pfahl
Yvonne Taddeo - Der letzte Brief
Marion Minks - Todsünde
Alexander Drews - Gespenster (noch ein Gedicht)
Bernar LeStone - Der literarische Rivale
Maximilian Weigl - Der Körperer
Brigitte Krächan - Das 7. Geißlein
Karin Jacob - Zum Ausklang


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Horror 2018

Die Listen Horror 2018 hat sich aus verschiedenen Gründen schwierig gestaltet. Ein Grund liegt darin, das man sich mühsam alle Veröffentl...