Donnerstag, 23. Oktober 2014

Feodor Wehl: Das Gespensterhaus in Hildesheim

Pünktlich zum BuCon war der neuste Band der Edition CL zu haben. Das Gespensterhaus in Hildesheim lautet der Titel und enthält neun klassische Spukgeschichten, deren Motiven von der Gespenstergeschichte bis hin zum Zweiten Gesicht reichen. Das Cover wie die Illustration darin schuf Axel Weiß.

Das Gespensterhaus in Hildesheim umfast 292 Seiten, ist in Leinen gebunden, mit Leseband, Goldprägung auf dem Buchrücken und Schutzumschlag. Das Buch erscheint in einer einmalgen Auflage von 60 Stück zu 18,00 € pro Stück (plus 1,65 € Büchersendung oder als Päckchen plus 4,10 €). Zu bestellen unter redaktion@cthulhu-libria.de.

Der Applaus von unsichtbaren Händen
Der Geisterritt
Die wunderbare Erscheinung
Das Gespensterhaus in Hildesheim
Der Jüngling mit dem Greisenkopf
Die Vision
Der graue Kämpe
Eine merkwürdige Prophezeiung
Der Schal der Toten
Nachwort und Quellennachweis

Feodor Wehl wurde 1821 auf Gut Kunzendorf, Bernstadt geboren. Als Journalist und Autor war er ein kritischer Beobachter seiner Zeit; als Theaterintendant- und Kritiker wohl einer der engagiertesten, kenntnisreichsten seiner Zeit. Wehl studierte Philosophie und promovierte 1859 in Jena zum Doktor der Philosophie. Er fungierte als Dramaturg am Magdeburger Stadttheater und war Intendant am Stuttgarter Hoftheater. 1890 starb Feodor Wehl in Hamburg, wo er ab 1886 als freier Schriftsteller gewirkt hatte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Anthologie/Magazine/Sachbuch 2020

Die Liste der Anthologien/Magazine/Sachbücher des Genres Horror und Unheimliche Phantastik des Jahres 2020 revolver (Hrsg.) - Die heilige...