Mittwoch, 24. April 2013

Sabrina Främke: Todes-Schach

Das muss ein Albtraum sein, so hofft Jan zumindest…
Es ist eine Nacht voller Gewalt, Blut und Verbrechen, welche Jan fast an den Rand des Wahnsinns treiben wird. Er findet sich gemeinsam mit seinem besten Freund Micha in einem dunklen Raum wieder. Sie sind Teil eines Spiels um Leben und Tod geworden und müssen sich tatenlos eine Hinrichtung nach der anderen ansehen.
Während Jan versucht zu begreifen, warum die beiden Freunde sich in dieser Lage befinden, gerät sein Weltbild ins Wanken.
Darf man Gewalt mit Gegengewalt rächen?
Kann man manch einen Mord erklären und manche nicht?
Allerdings müsste seine Frage ganz anders lautet: Werden sie diese Nacht überhaupt gemeinsam überleben?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vincent Voss (Interview)

Michael Schmidt: Es ist  Marburg Con , dicht gedrängt finden sich Bücherzombies, Buchstabenghouls und Illustrationsvampire. Mitten drin ste...