Freitag, 19. Juli 2013

Edition Nachtgänge: Die Tragödie des Atheisten von Cyril Tourneur

Cyril Tourneur ist ein Autor, dessen Platz eher in einer Sub- oder Traum-Geschichte der Literatur zu suchen ist als in einem wie auch immer gearteten ‚Kanon‘. Dennoch sind wir überzeugt, dass Die Tragödie des Atheisten, der einzige erhaltene längere Text, der Tourneur heute noch mit Sicherheit zugeordnet werden kann, weit mehr ist als eine bloße literarische Kuriosität. In seiner kühlen Radikalität ist Tourneurs Stück nicht nur beispielhaft für die englische „Tragödie des Schreckens“ der Shakespearezeit, sondern entfaltet Resonanzen, die, so unsere Hoffnung bei der Herausgabe dieses Textes, auch heute noch unmittelbar vernommen werden können.

Mit dem zweiten Band der Edition Nachtgänge, dessen Erscheinen – mit der wohl unvermeidlichen Verspätung – wir uns freuen, bekanntzugeben, wird Die Tragödie des Atheisten (1611) zum ersten Mal in deutscher Übersetzung vorgelegt. Der Band enthält darüber hinaus den Imaginären Lebenslauf Cyril Tourneurs, den der französische Schriftsteller Marcel Schwob 1896 verfasste, einen Text, der für die „Legende“ Tourneurs und deren subkutane Wirkung im 20. Jahrhundert entscheidend war. Ein Nachwort des Übersetzers, Andreas Fliedner, stellt dieser imaginären Biographie gegenüber, was über Leben und Werk Tourneurs heute bekannt ist, und skizziert einige mögliche Lesarten der Tragödie des Atheisten."
 
Interessenten wenden sich am besten an bestellung@nachtgaenge.de. Das kleine, übrigens 12 Euro teure, Büchlein ist wieder sehr wertig aufgemacht und erreichte mich in Seidenpapier eingewickelt. Das sind haptische Erlebnisse, die den Liebhaber natürlich begeistern.

Zur Verlagsseite

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vincent Voss (Interview)

Michael Schmidt: Es ist  Marburg Con , dicht gedrängt finden sich Bücherzombies, Buchstabenghouls und Illustrationsvampire. Mitten drin ste...