Samstag, 9. November 2013

Malte S. Sembten: Maskenhandlungen

Herausgegeben von Hardy Kettlitz
Illustriert von Fabian Fröhlich

Gute Horrorautoren sind dünn gesät. Gute deutschsprachige Horrorautoren gleichen der sprichwörtlichen Stecknadel im Heuhaufen. Malte S. Sembten ist eine Klasse für sich.
In seinem Vorwort schreibt Hardy Kettlitz: »Es stimmt traurig, dass die Werke eines so außergewöhnlich guten Erzählers wie Malte S. Sembten bisher nur in kleinen Auflagen erschienen sind und nur dem inneren Kreis der deutschen Phantastik-Genießer zugänglich waren. Vielleicht ändert sich das mit diesem Buch.«
Der vorliegende Auswahlband enthält in chronologischer Reihenfolge 14 herausragende Erzählungen Malte S. Sembtens aus den Jahren 1993 bis 2010, durchgehend illustriert von Fabian Fröhlich.
Wer beim Verlag direkt bestellt, erhält bis auf Weiteres ein vom Autor, vom Illustrator und vom Herausgeber signiertes Exemplar!

Bezugsquelle

Inhalt
H
Die armen Toten
Das Sandmädchen
Blind Date
Telefonspiele
Der Hautobiograph vom Grosvenor Square
Der Tag des Anthrax
Maskenhandlungen
Die Krakelkult-Kampagne
Memory TX
Der Spukpalast
Die rote Kammer
Brandopfer
Der Problemopa


Klappenbroschur | 315 Seiten | € 16,90
ISBN 978-3-942396-89-9

E-Book | 315 Seiten | € 9,99
ISBN 978-3-942396-90-5

Diese Storysammlung ist im November 2013 erschienen.


»Diese Geschichten sind echt grausig, zeigen aber auch eine unstrittige erzählerische Meisterschaft, die Malte S. Sembten zu einem beachtlichen Autor der jungen deutschen Horrorliteratur machen, vergleichbar einem Ramsey Campbell.«
Franz Rottensteiner im Quarber Merkur

»Malte S. Sembten darf wohl mit Recht als einer der kreativsten und fähigsten Autoren der jungen deutschen Phantastikriege gelten. Er versteht es, Stil und Stimmung stets in den Dienst seiner gut konstruierten Erzählungen zu stellen. Er macht den Leser zum Komplizen seiner Figuren, lässt ihn gemeinsam mit diesen in seinen Geschichten agieren. Er vermittelt ein Gefühl der Unmittelbarkeit. Seine Personen leben nicht in einer Kunstwelt, sondern nebenan in unserer realen Umgebung.«
Elmar Huber bei phantastik-couch.de

»Gut durchkonstruierte Plots, ungewöhnliche Figuren und ein breites Arsenal subtiler wie auch blutiger stilistischer Mittel machen Malte S. Sembten zu einem der wenigen lebenden deutschsprachigen Verfasser unheimlicher Literatur, deren Erzählungen wiederholtes Lesen lohnen. Seine Geschichten sind oft überraschend, warten mit ironischen und originellen Wendungen auf und scheuen auch nicht vor Blut und Gewalt zurück. Dabei schlagen viele von ihnen tiefgründige und tragische Töne an.«
S. T. Joshi & S. Dziemianowicz (Hrsg.):
Supernatural Literature of the World. An Encyclopedia


Malte S. Sembten ist der Verfasser zahlreicher Kurzgeschichten, Erzählungen und Novellen. Seine literarische Domäne ist die unheimliche Phantastik, doch unternimmt er auch Streifzüge in die Gefilde der Science Fiction und der Fantasy. Er hat mehr als sechzig Erzählungen in Zeitschriften, Anthologien und Fanzines veröffentlicht, von denen rund zwei Drittel in den fünf Erzählungsbänden Hippokratische Gesichter (1996), Variationen in Nachtgrau und Fleischrot (1997), Die ein böses Ende finden (2000), Morbus Sembten (2007) und Dhormenghruul (2012) zu finden sind. Darüber hinaus hat er auch Anthologien herausgegeben: Der Agnostische Saal (1998) und Der Agnostische Saal 2 (1999, beide zusammen mit Michael Marrak) sowie m@usetot (2002) und m@usetot 2.0 (2003). In der Reihe Horror Factory von Bastei Lübbe erschien seine Novelle Der Behüter als E-Buch und Hör-Buch. Seine Homepage ist www.mssembten.de.

Der Illustrator Fabian Fröhlich ist promovierter Kunsthistoriker. Von Anfang der 1990er Jahre bis 2002 illustrierte er zahlreiche Taschenbücher, Heftromane und Fanzines mit seinen markanten Tuschezeichnungen. Seine phantastischen Ölgemälde zieren die Umschläge von Heftromanserien und Büchern. 2011 gab er ein Comeback als Illustrator mit Zeichnungen und einem Covergemälde für die Bastei-Serien 2012 − Jahr der Apokalypse und Vampira. Er lebt und arbeitet in Berlin. Im Internet ist er unter www.blindbild.de (Illustration) und www.blindbild.com (Fotografie) zu finden.
Der Herausgeber Hardy Kettlitz war von 1990 bis 2005 Mitarbeiter des SF-Magazins Alien Contact, das er die meiste Zeit als Chefredakteur verantwortete. Seit 1994 gibt er die Buchreihe »SF Personality« heraus. 2002 wurde er für seine Arbeit an Alien Contact, die Reihe »SF Personality« und die Organisation der Berliner »Tage der Phantasie« mit dem Kurd Laßwitz Preis ausgezeichnet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Horror International 2020

Hier die beginnende Liste Horror International 2020 (für alle Übersetzungen mit Erstveröffentlichung 2020) 1. Jonathan Janz - Das Spukhaus...