Sonntag, 17. Juli 2022

PAN fördert Vincent Preis

 


Der Vincent Preis wurde 2007 ins Leben gerufen, um das Genre Horror und unheimliche Phantastik zu fördern und herausragende Werke des jeweiligen Jahrgangs auszuzeichnen. Seitdem wird der Vincent Preis in mehreren Kategorien verliehen und erfreut sich großer Beliebtheit sowohl bei den Kulturschaffenden als auch bei den Lesenden und darf sich einer namhaften und lesenswerten Preisträgerschaft rühmen. Ob Stephen King, H.P. Lovecraft, Jason Dark, Kai Meyer, Andreas Gruber, Faye Hell oder H.R. Giger: Was in dem Genre Horror und unheimliche Phantastik einen Namen hat, findet sich unter den Preisträger*innen, aber auch zu Unrecht unbekannten Künstler*innen wurde der Vincent Preis schon verliehen und konnte ihnen zurecht Anerkennung verschaffen. Die Liste der bisher für den Vincent Preis nominierten Künstler*innen und Preisträger*innen findet sich hier.


Um dem Vincent Preis in Zukunft mehr Gewicht zu verleihen und die Auszeichnung der Künstler*innen/Schreibenden/Kulturschaffenden um ein Preisgeld ergänzen zu können, beschloss das Organisationsteam, sich nach Sponsoren umzusehen.

 Diese Suche hat nun den ersten Erfolg zu verzeichnen: Der gemeinnützige Verein Phantastik Autoren Netzwerk e.V. (kurzPAN), der 2015 in Köln gegründet wurde und sich der Förderung phantastischer Texte und Autor*innen verschrieben hat, wird ab dem nächsten Jahr den Vincent Preis finanziell unterstützten. Der Verein engagiert sich auf Buchmessen und ähnlichen Veranstaltungen, greift talentierten Autor*innen mit Stipendien unter die Arme und unterstützt auch bereits den SERAPH finanziell. Nun hat sich der Verein entschlossen, den Vincent Preis ebenfalls zu fördern: Für 2023 wurden insgesamt 1150 Euro zugesagt und für 2024 mindestens 1000 Euro. Die Förderung wird zum überwiegenden Teil für ein Preisgeld in ausgewählten Kategorien (Roman, Kurzgeschichte, Grafik, weitere Kategorien sind in Diskussion) verwendet.

 Das Team des Vincent Preises ist hocherfreut und sieht sich mit der Zusage in seiner Arbeit bestätigt, dem Preis und dem Genre eine größere Reichweite zu verschaffen. Weitere Unterstützer*innen sind (herzlich) willkommen und eingeladen, sich bei Interesse unter Vincent2019@defms.de melden.

Das Vincent Preis Forum

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Interview mit Fred Ink

  Stell dir einen schlichten, schwarzen Raum vor, zwei sich gegenüberstehende blutrote Kanapees, einen schlichten, weiß lackierten Tisch, ei...