Dienstag, 27. August 2019

Die Schauerliste September 2019

An dieser Stelle wollen wir regelmäßig beachtenswerte Werke des Genres Horror und unheimliche Phantastik präsentieren. Diese Schauerliste hat keine Vorgaben, es werden Neuerscheinungen ebenso wie Klassiker, aber auch Youngtimer, also Geschichten, die weder alt noch neu sind, berücksichtigt. Auch ist es völlig egal, ob es sich um lange oder kurze Romane oder Storysammlungen handelt. Renommierte Verlage, Autoren und Kritiker nennen uns ihre Favoriten, und wir geben ihnen hier eine Plattform. 
Die Schauerliste September weist auf fünf interessante Neuerscheinungen des Jahres 2019 hin.



Darcy Coates - Der Fluch von Carrow House (Festa Verlag, 2019)

Remy arbeitet als Tourguide in Carrow House. Sie führt Menschen durch das berüchtigte Spukhaus und erzählt ihnen von den Geschehnissen, die sich einst in diesen Mauern zutrugen. 
Als eine Reisegruppe für eine ganze Woche einen Aufenthalt bucht, um die unheimlichen Phänomene zu untersuchen, hofft Remy, selbst endlich einige zu erleben. Und tatsächlich: Nach einer Séance nimmt die paranormale Energie so weit zu, dass Fenster zerbrechen und gespenstische Erscheinungen durch die Flure schreiten. 
Dann stirbt einer der Gäste und Remy zieht die Möglichkeit in Betracht, dass der Geist des einstigen Eigentümers noch in den Hallen weilt: John Carrow. Und der war ein irrer Serienmörder

Angekündigt für September bei Festa.

Hanns Heinz Ewers: Das Grauen (Jojomedia Verlag, 2019)

Für Furore sorgte Ewers nicht nur als kreatives Multitalent - er begann seine Karriere als Dichter, Kinderbuchautor, Übersetzer und Satiriker, war Mitbegründer des ersten Berliner Kabaretts "Ueberbrettl", Stummfilmpionier der ersten Stunde und schrieb publicityträchtige Bestseller wie "Alraune" -, sondern vor allem auch durch sein exzessives und skandalträchtiges Privatleben als Celebrity seiner Zeit. So wurde er unter anderem wegen Verbreitung unzüchtiger Schriften verurteilt, konsumierte Rauschmittel aller Art  und hatte zahlreiche Affären.
Ewers stand in Kontakt mit vielen prominenten Zeitgenossen - von Künstlerkollegen wie Gustav Klimt oder Max Reinhardt bis hin zu einflussreichen gesellschaftlichen und politischen Kreisen. Aufgrund seiner opportunistischen Anbiederung an das Nazi-Regime wurde er angeblich von Adolf Hitler selbst per Handschlag in die NSDAP aufgenommen und mit der Ausarbeitung des Propagandaromans "Horst Wessel" beauftragt. Dennoch fiel Ewers auch unter den Nationalsozialisten schnell wieder in Ungnade, seine Bücher wurden als entartet verbrannt, er selbst mit Schreibverbot belegt. Ewers starb schließlich vereinsamt und vergessen 1943 in Berlin.
Hanns Heinz Ewers interessierte sich zeitlebens besonders für phantastische, makabre, abseitige und unheimliche Themen in der Tradition von E.A. Poe oder den "Contes Cruels" von Villiers de l'Isle-Adam. Für seine Bücher wurde er von seinen Lesern geliebt und von der Kritik gerne zu Unrecht als Autor von reiner Trivialliteratur abgestempelt. Mit DAS GRAUEN, einer Sammlung von elf "seltsamen Geschichten" voller Gewalt, versteckter sexueller Perversion und psychopathologischen Figuren, gelang ihm 1907  der große Durchbruch als Schriftsteller.
Angekündigt für September bei Jojomedia.

Nighttrain: Nachtschatten ist dem literarischen Werk des amerikanischen Schriftstellers Thomas Ligotti gewidmet und die darin vertretenen Erzählungen stammen ausschließlich von Autoren, die sich als von ihm beeinflusst betrachten.
Angekündigt für den Spätherbst bei Nighttrain

Tom Becker (Hrsg.) - Basement Tale Vol.3 (The Dandy Is Dead, 2019)
In einer Kooperation von THE DANDY IS DEAD und der Hochschule der bildenden Künste Saar, HBKsaar, fand im Wintersemester 2018/19 der Kurs „Sex, Crime & Print“ statt: 13 Studentinnen und Studenten entwarfen die Poster für die in BASEMENT TALES Vol. 3 enthaltenen Kurzgeschichten.
Die Entwürfe wurden von den Studentinnen und Studenten selbst als Risografie gedruckt.
Es gibt also 13 verschiedene Motive dieses Mal! Und jeder Ausgabe der BASEMENT TALES liegen 2 dieser Kunstdrucke bei.
Mit Geschichten von Sonja Rüther, Hans Gerhard, Juma Kliebenstein und M. H. Steinmetz

Es versetzte dem österreichischen Heftroman den Todesstoß: das "Schmutz- und Schundgesetz" - das naturgemäß dem Schutz der Jugend "vor sittlicher Gefährdung" dienen sollte. Erlassen wurde es nicht etwa von den Nazis, sondern 1950, während der Besatzungszeit. Und es gilt (wenn auch in novellierter Form) bis jetzt. Schon damals waren es selbsternannte Jugendschützer, die hektisch nach allem fahndeten, was sie für "schädliche Druckwerke" hielten. Mit ihren Anträgen auf Beschlagnahme richteten sie jene heimischen Verlage zugrunde, die auf schnell geschriebene und durchaus sensationslüsterne Abenteuer- und Kriminalromane spezialisiert waren. Wer sich trotzdem weiterhin mit gutem Stoff versorgen wollte, musste zu Romanheften aus Deutschland greifen oder in Tauschzentralen nach altem Material suchen. Bis heute. Die EDITION SUPER PULP lässt Österreichs Schund-Tradition wiederaufleben: Unser Magazin versammelt die beliebtesten Genres der modernen "Volksliteratur": sagenhafte Science-Fiction, gruslige Geistergeschichten und trashige Thriller. Unterhaltsam, spannend und natürlich wissenschaftlich fundiert. 







Keine Kommentare:

Kommentar posten

Die Schauerliste Juni 2020

An dieser Stelle wollen wir regelmäßig beachtenswerte Werke des Genres Horror und unheimliche Phantastik präsentieren. Diese Schauerliste h...