Montag, 27. Mai 2019

Die Schauerliste Juni 2019

An dieser Stelle wollen wir regelmäßig beachtenswerte Werke des Genres Horror und unheimliche Phantastik präsentieren. Diese Schauerliste hat keine Vorgaben, es werden Neuerscheinungen ebenso wie Klassiker, aber auch Youngtimer, also Geschichten, die weder alt noch neu sind, berücksichtigt. Auch ist es völlig egal, ob es sich um lange oder kurze Romane oder Geschichtensammlungen handelt. Renommierte Verlage, Autoren und Kritiker nennen uns ihre Favoriten, und wir geben ihnen hier eine Plattform. 
Unsere Liste Juni 2019 präsentiert fünf herausragende Werke, und wir wünschen Ihnen eine gruselige Lektüre.

Lisanne Surborg - Xoa (Amrun 2019)
Als die Zivilisation in blutigem Chaos zusammenbricht, ist Xoas Welt schon längst zerstört. Während über ihr Horden von Untoten Jagd auf jeden machen, der noch atmet, stellt sie sich täglich ihrem Peiniger. Seit acht Jahren hält der Mann Xoa und ihre Leidensgenossin Lei im Keller gefangen. Um seine wirre Theorie von Engeln und Dämonen zu überprüfen, setzt er seine Gefangenen den grausigsten Prüfungen aus. Sie haben jede davon bestanden.
Zur Verlagsseite
Somit erklimmt »Xoa« bereits jetzt schon eines der Treppchen der besten Horrorromane 2019. Eine bärenstarke Duftmarke, die wir von Lisanne Surborg beschert bekommen und sie in die Beletage des deutschsprachigen Horrors katapultieren dürfte.



Susanne Röckel - Der Vogelgott (Jung und Jung 2018)
Die Mitglieder einer wissenschaftlich orientierten Familie werden durch eine zufällige Entdeckung auf einem Kirchenbild in den schwer durchschaubaren Mythos eines Vogelgottes hineingezogen mit einem Sog, dem sie so wenig widerstehen können wie der Leser dieser Geschichte. Spätestens als sich herausstellt, dass dieser Mythos eben nicht nur ein Mythos ist. Es ist eine sagenhafte, aber elende Gegend dieser Erde, wo die Verehrer des Vogelgotts leben, die ihm allerdings weniger ergeben als vielmehr ausgeliefert zu sein scheinen.
»Der Vogelgott« von Susanne Röckel ist ein über weite Strecken faszinierender phantastischer Roman
Ralf Steinberg, Fantasyguide

In den neun Geschichten dieses ersten Bandes der zweibändigen Werkschau mischt Michael Marrak alle phantastischen Genres und schafft daraus seine eigenen skurrilen, wunderbar farbigen und zuweilen bedrückenden Welten, die die Atmosphäre der Werke von Samuel Beckett oder Franz Kafka ins 21. Jahrhundert transportieren.
Die in diesem Band enthaltene Erzählung »Die Stille nach dem Ton« wurde 1999 mit dem Deutschen Science-Fiction-Preis ausgezeichnet. »Wiedergänger« erhielt den Deutschen Science-Fiction-Preis sowie den Deutschen Phantastik Preis 2000.
Zur Verlagsseite
Der erste Band der »Besten Erzählungen« von Michael Marrak bietet die Gelegenheit, den Autor in seinen vielen Facetten kennen zu lernen. Von Horror bis zur SF reicht die Bandbreite der phantastischen Geschichten und egal ob sie schon Jahre auf dem Buckel haben oder erst vor kurzem fertiggestellt wurden, begeistern sie durch eine bildreiche Präzision in der Sprache.

Felix Woitkowski - Rattensang (pmachinery, 2015)
Am Colorado River glaubt eine Gruppe Quäker, ihr Land des Friedens gefunden zu haben. Aber kaum steht die Siedlung, sind die Felder bestellt, suchen des Nachts unzählige Ratten den Ort heim. In Horden greifen sie das Vieh an, zerstören die Saat und attackieren selbst die Hütten. Jede Hilfe versagt.
Erst als ein Namenloser die Siedlung erreicht, schöpfen die Menschen neue Hoffnung. Doch statt eines Colts trägt er nur eine Mundharmonika bei sich und der Lohn, den er für seine Unterstützung fordern wird, bleibt ungewiss.
Auf den Spuren fast vergessenen Wissens und dampfenden Fortschritts entführt »Rattensang« in eine Welt voll Schauer, Sagen und Musik, eine Zeit im Umbruch.
Zur Verlagsseite
Eine Sage aus der alten Welt in die neue versetzt. Das ganze im Stil eines Italo-Western inszeniert, stimmungsvoll und mit Tiefgang, allerdings ungeeignet für die Liebhaber des schnellen Wortes. Keine leichte Kost, aber eine raffiniert gewobene Geschichte, die Mythen, Historie und die dunkle Seite der Phantastik gekonnt vermischt. 
Michael Schmidt, Zwielicht

Jens Lossau - Dunkle Nordsee (Blitz Verlag 2012)
Bizarres Morden im Norden.
Ein rätselhafter Serienmörder geht um. Grausam entstellte Leichen werden am Strand des Kurorts Norden gefunden.
Paul Czapsky und Patrick Tomek, die als Kriminalbeamte in Norden ein bisher ruhiges Leben geführt haben, sind vollkommen überfordert. Doch als man den Fall abgeben möchte, wird Czapsky unvermittelt von den Geschehnissen überrollt. Mysteriöse Gestalten, die ihn an furchtbare Ereignisse in seiner Jugend auf Helgoland erinnern, tauchen nachts vor seinem Haus auf. 
Es kommt zu weiteren Morden. Und alles lässt darauf schließen, dass Czapskys Vergangenheit damit in Zusammenhang steht.

Das Nordseebad Norden einmal anders - ein abgründiges Sammelsurium von liebevoll schrägen Charakteren, so rau und authentisch wie der Norden selbst. Ein genialer, abgründiger Psychothriller voller überraschender Wendungen.
Verlagsseite
Spannende Geschichte mit viel Küstenflair.
Michael Schmidt, Zwielicht






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Horror International 2020

Hier die beginnende Liste Horror International 2020 (für alle Übersetzungen mit Erstveröffentlichung 2020) 1. Jonathan Janz - Das Spukhaus...